Weingut Goswin Lambrich 
*-**


Inhaber: Gerhard und Marita Lambrich, Christiane Lambrich-Henrich                 
Auf der Kripp 3
55430 Oberwesel-Dellhofen
Tel.: 06744-8066
E-Mail: info@weingut-lambrich.de
Internet: http://www.weingut-lambrich.de
Rebfläche: 16 Hektar
Produktion: 150.000 Flaschen/Jahr


Das Weingut Goswin Lambrich wurde früher, wie viele Betriebe am Mittelrhein, als Mischbetrieb geführt und begann erst 1975 mit dem Flaschenweinverkauf. Inzwischen gehört es zu den größten Weingütern des Anbaugebietes und besitzt Reben im Dellhofener St. Wernerberg, Engehöller Bernstein sowie den Oberweseler Lagen Römerkrug, St. Martinsberg und Ölsberg. 2002 schloß Christiane Lambrich-Henrich ihr Önologie-Studium in Geisenheim ab und kümmert sich seitdem um die Kellerwirtschaft. Neben dem Riesling werden im Weingut Goswin Lambrich die Rebsorten Weißburgunder, Gewürztraminer, Sauvignon Blanc, Dornfelder, Spätburgunder und Cabernet Dorsa angebaut. Letztere Rebsorte ist Bestandteil der Cuvée Gowin und wird nirgendwo sonst am Mittelrhein angebaut. Der Sauvignon Blanc ist im Anbaugebiet ebenfalls eine Rarität. Seit Kurzem wird zusätzlich der rote Riesling im Oberweseler St. Martinsberg kultiviert.
    Der Ertrag wird auf ca. 70 hl/ha begrenzt. Die Vergärung erfolgt ausschließlich mit Reinzuchthefe, leicht gekühlt bei Temperaturen von 15-20 Grad im Edelstahltank. Für den Ausbau eines Teils der Rotweine sowie des Weissburgunders steht zudem eine kleine Barrique-Sammlung zur Verfügung. Auch 5000 Flaschen Sekt werden jährlich erzeugt. In den Jahren 2004 / 2005 wurde im Weingut Goswin Lambrich kräftig investiert. Das Ergebnis ist ein sehenswerter Gewölbekeller sowie ein sehr einladender und empfehlenswerter Gutsausschank mit Terrasse im mediterranen Stil. Christiane Lambrich-Henrichs Credo sind fruchtbetonte, rassige und elegante Rieslinge mit Mineralität ohne Bittertöne. Daneben kann man das Weingut als einen der Rotweinspezialisten des Mittelrheins bezeichnen. Technischen Innovationen gegenüber ist man sehr aufgeschlossen, wie der Reisling "VOLLsteil 78%" zeigt: Weltweit der erste Wein, der mit einem Steillagenvollernter geerntet worden ist – bei einer Steigung von bis zu 78%.
    Die trockenen Riesling-Spätlesen werden als Blauschiefer und die halbtrockenen Riesling-Spätlesen als Blauschiefer Terrassen bezeichnet. Generell verfügen die Weine dieses Gutes über eine kräftige Statur und intensive, würzig-fruchtige Aromen, ohne dabei über das Ziel hinauszuschießen.
    Die 2011er Kollektion bewegte sich durchgehend auf hohem Qualitätsniveau. Die Rieslinge dufteten nach Pfirsich, süßen Blüten, Sahne, Schiefer und Kräutern. Am Gaumen verfügten sie über viel Schmelz und Würze. 2014 präsentiert sich jahrgangstypisch sehr kraftvoll und mit rassigem Säurerückgrat. Die Rieslinge zeigen Aromen von Blüten, Zitrusfrüchten, laktischen Noten, Schiefer und Kräutern. Besonders gefiel diesmal der rebsortentypische Sauvignon Blanc mit seiner grünfruchtig-mineralischen Nase, schmelzig-herbfruchtigen Gaumenaromatik und dem salzig-feinwürzigen Finale.
    Fazit: Das Weingut Goswin Lambrich gehört nicht nur zu den größten, sondern auch zu den verlässlichsten unter den Top-Weingütern des Mittelhrheins.




Verkostete Weine


Oberweseler Riesling Qualitätswein trocken 2014 *
(A: 11,5% vol., verkostet im November 2015)

Verhaltene, zitrische Riesling-Nase. Holunderblüten, Zitruszesten, laktische Noten und Kräuter. Frischer, zitruswürziger Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von zitrusfruchtigen und würzigen Aromen. Kräftiges Säurerückgrat. Mittellanger Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinwürzigen Noten. 
Erfrischender, lebendiger Basisriesling mit Zitrus-Kräuter-Nase, rassig-zitrischer Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und feinsalzig-feinwürzigen Finale. Viel Charakter für das Basissegment!


Oberweseler Riesling "Handstreich" Qualitätswein trocken 2014 *
(A: 10,0 % vol., Preis: 8,10 €, verkostet im November 2015)

Intensive, zitrusfruchtig-würzige Nase. Rosenblüten, Zitruszesten, laktische Noten, Mineralität und Kräuter. Saftiger, zitrusfruchtiger Auftakt. Intensive Gaumenaromatik, geprägt von zitruswürziger Aromen und sehr präsenter Säure. Langer Nachhall von salzigen und kräuterig-pfeffrigen Aromen.
Ausdrucksvoller Handstreich mit zitrusfruchtiger Kräuter-Nase, saftiger Gaumenaromatik, präsenter Säure und würzig-pfeffrigem Finale.



Oberweseler Riesling-Hochgewächs halbtrocken 2014 *
(A: 12,0% vol., Preis: 6,60 €, verkostet im November 2015)

Intensive, zitrusfruchtig-mineralische Nase. Zitruszesten, Granny Smith, laktische Noten, nasser Schiefer und Kräuter. Markanter, zitruswürziger Auftakt. Sehr intensive, zitrusfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem, mundwässerndem Säurenerv. Langer Nachhall, geprägt von zitrischen, salzigen und mineralischen Aromen.
Säurefrisches Hochgewächs mit mineralischer Zitrus-Nase, rassiger Gaumenaromatik und zitrisch-mineralischem Finale.


Riesling Qualitätswein "Blauschiefer" feinherb 2014 *-**
(A: 12,0% vol., Preis: 8,70 €, verkostet im November 2015)

Intensive, zitrusfruchtig-kräuterwürzige Nase. Hauch süßer Blüten, Zitrusfrüchte, Äpfel, nasser Schiefer, Rauch und Kräuter. Frischer, zitruswürziger Auftakt. Zupackende, intensive Gaumenaromatik, geprägt von herbfruchtigen und schieferwürzigen Noten. Kraftvolles Säurerückgrat, balanciert von dezenter Restsüße. Langer, intensiver Nachhall von salzigen und würzig-pfeffrigen Aromen.
Lebendiger Schiefer-Riesling mit zitrusfruchtig-kräuterwürziger Nase, erfrischend zupackender Gaumenaromatik, kräftigem Säurerückgrat und salzig-pfeffrigem Finale. Normen est omen!



Oberweseler Sauvignon Blanc Qualitätswein trocken 2014 **
(A: 13,0% vol., Preis: 9,20 €, verkostet im November 2015)

Verhaltene, komplexe, herbfruchtig-würzige Nase. Hauch süßer Blüten, Stachelbeeren, grüne Paprkia, Passionsfrucht, Kalkstein und Kräuter. Kraftvoller, schmelzig-würziger Auftakt. Intensive Gaumenaromatik, geprägt von herbfruchtig-würzigen Aromen, unterstützt von kräftigem Säurerückgrat. Langer Nachhall von salzigen und feinwürzigen Aromen.
Gelungener, rebsortentypischer Sauvignon Blanc mit grünfruchtig-mineralischer Nase, schmelzig-herbfruchtiger Gaumenaromatik und salzig-feinwürzigen Finale.


Oberweseler Gewürztraminer Qualitätswein 2014 *-**
(A: 9,5% vol., Preis: 7,50 €, verkostet im Dezember 2015)

Intensive, rebsortentypische, floral-würzige Nase. Rosenblüten, Honig, tropische Früchte (Bananen, Maracuja) und Kräuter. Schlanker, süßwürziger Auftakt.Lebendige Gaumenaromatik, geprägt von süßfruchtigen und feinwürzigen Aromen. Sehr gut eingebundenes Säurerückgrat und perfekt abgestimmte Restsüße. Mittellanger Nachhall von feinsalzigen und feinwürzigen Aromen.
Animierender Gewürztraminer mit rebsortentypischer Rosen-Kräuter-Nase, süßfruchtig-würziger Gaumenaromatik, lebendigem Säure-Süße-Spiel und feinsalzig-feinwürzigem Finale.



Oberweseler Spätburgunder Qualitätswein trocken 2014 *-**
(A: 13,5% vol., Preis: 10,00 €, verkostet im November 2015)

Helles, durchscheinendes Rubinrot. Intensive, reiffruchtig-rauchige Nase. Veilchen, Schokolade, Brombeeren, Sauerkirschen, Rauch und pfeffrige Würze. Kraftvoll-schmelziger Auftakt. Intensive, kirschfruchtig-rauchige Gaumenaromatik, unterstützt von jugendlichem Gerbstoff. Langer Nachhall, geprägt von feinherben, rauchigen und pfeffrigen Aromen.
Charaktervoller Oberweseler Spätburgunder mit kirschfruchtig-rauchiger Nase, jugendlich kraftvoller Gaumenaromatik und feinherb-pfeffrigem Finale.





Oberweseler Riesling-Hochgewächs trocken 2011 *-**
(A: 12,0% vol., Preis: 5,60 €, verkostet im Juli 2012)

Intensive, fruchtig-würzige Nase. Erinnerung an Pfirsiche, Cassis, Sahne, Schiefer und strenge Gewürze (Liebstöckel). Cremig-würziger Ansatz. Intensive, Cassis-fruchtig-würzige und dichte Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem, sehr gut eingebundenem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von fruchtigen, salzigen und strengwürzigen Aromen.
Dichtes, kraftvolles Riesling-Hochgewächs mit würziger Cassis-Pfirsich-Nase, intensiver Gaumenaromatik, kräftigem Säurerückgrat und salzig-strengwürzigem Finish.


Blauschiefer Oberweseler St. Martinsberg Riesling
Qualitätswein trocken 2011
*-**
(A: 12,5% vol., Preis: 7,50 €, verkostet im Juli 2012)

Intensive, komplexe, floralfruchtig-mineralische Nase. Süße Blüten, heimische und tropische Früchte (Pfirsiche, Cassis, Maracuja), Schiefer und strenge Gewürze. Erfrischender, würziger Auftakt. Intensive, cassisfruchtig-würzige und schmelzige Gaumenaromatik, unterstützt von lebendigem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinherben, schiefrigen und strengwürzigen Aromen.
Saftiger, erfrischender Blauschiefer-Riesling mit cassisfruchtig-mineralischer Nase, würzig-schmelziger Gaumenaromatik, lebendigem Säurenerv und schiefergeprägt strengwürzigem Finish.


Oberweseler Weisser Burgunder Qualitätswein trocken 2011 *-**
(A: 13,5% vol., Preis: 6,60 €, verkostet im Juli 2012)

Intensive, komplexe, floralfruchtige, buttrige und würzige Nase. Das Spektrum reicht von süßen Blüten, Birne, Honigmelone, Banane, Sahne, Vanille und Gras bis zu Lakritz. Kraftvoller, weicher Auftakt. Ausladende, mundfüllende, cremige, süßfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinem Säurenerv. Ein Maul voll Wein! Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von süßfruchtigen und lakritzartig pfeffrigen Aromen.
Powervoller Weißburgunder mit floralfruchtig-würziger Nase, alkoholbetonter, süßfruchtig-würziger Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish.


Centum "G" Cuvée Qualitätswein trocken 2011 **
(A: 13,0% vol., verkostet im Juli 2012)

Goldgelb. Üppige, komplexe, floral-reiffruchtige und würzige Nase. Rosenblüten, Lagerobst (reife Äpfel), getrocknete Aprikosen, Sandstein und Gewürze. Kraftvoller, cremiger Ansatz. Sehr intensive, kraftvoll-weiche und reiffruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Säurerückgrat. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Ausgesprochen charaktervolle, komplexe Cuvée aus Gewürztraminer und Sauvignon blanc mit floral-reiffruchtiger und würziger Nase, kraftvoller Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish. Erinnert an manch schön gereiften, trockenen Riesling.


Oberweseler Oelsberg Riesling Qualitätswein feinherb 2011 *-**
(A: 12,0% vol., Preis: 9,10 €, verkostet im Juli 2012)

Intensive, komplexe, floral-süßfruchtige Nase. Süße Blüten, Honig, Eisbonbons, reife Pfirsiche, Bananen, Sahne, Sandstein und Kräuter. Süßer, weicher Auftakt. Intensive, schmeichelnde, süßfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinem Säurenerv und sehr gut abgestimmter Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen und feinherb-mineralischen Aromen.
Leichtfüßig wirkender, schmeichelnder Oelsberg-Riesling mit floral-süßfruchtiger Nase, cremiger Gaumenaromatik, schönem Säure-Süße-Spiel und salzig-mineralischem Finish.


Oberweseler Riesling-Hochgewächs halbtrocken 2010 *-**
(A: 12,0% vol., Preis: 5,50 €, verkostet im Juli 2012)

Intensive, floralfruchtig-würzige Nase. Rosenblüten, Honig, Grapefruit, Sahne und Gewürznelken. Erfrischender, süßwürziger Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von süßfruchtigen Aromen. Anregender Säurenerv, kontrastiert von deutlicher Süße. Langer Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinherb-würzigen Aromen.
Animierendes Riesling-Hochgewächs mit floralfruchtig-süßwürziger Nase, anregendem Säure-Süße-Spiel und salzig-feinherbem Finish.


Oberweseler St. Martinsberg Spätburgunder Rotwein
Qualitätswein trocken 2010
*
(A: 13,5% vol., Preis: 7,20 €, verkostet im Juli 2012)

Mitteldichtes, durchscheinendes Rubinrot. Nase von mittlerer Intensität. Brombeeren, Blaubeeren, Vanille, Rauch, Holz und Kräuter. DIchter, cremiger Auftakt. Intensive, schmelzige, brombeerfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinherbem Gerbstoff. Intensiver Nachhall, geprägt von fruchtigen und strengwürzigen, am Ende leicht pfeffrigen Aromen.
Eleganter, harmonischer Spätburgunder mit Brombeer-Holz-Nase, intensiver, schmelziger Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish.




Oberweseler Oelsberg Riesling QbA trocken 2008 *-**
(A: 12,5% vol., Preis:  4,00 €, verkostet im September 2009)

Intensive, herbwürzige Nase. Herbfrischer Apfel, Weinbergspfirsich, Schiefer und strenge Gewürze. Kraftvoller Ansatz. Sehr intensive Gaumenaromatik mit herber Frucht, strenger Würze und kräftigem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall von mineralischen und strengwürzig-pfeffrigen Noten.
Kraftvoller, apfelfruchtig-herbwürziger Riesling mit intensiver Gaumenaromatik, frischer Säure und strengwürzig-pfeffrigem Finish.


Blauschiefer Oberweseler St. Martinsberg
Riesling QbA trocken 2008 *-**
(A: 13,0% vol., Preis:  6,80 €, verkostet im September 2009)

Intensive, herbfruchtig-würzige Nase. Stachelbeeren, grüne Äpfel, Schiefer, Eisbonbons und strenge Gewürze. Zupackender, kraftvoller Auftakt. Rassige Gaumenaromatik. Herbgrüne, würzige Frucht, unterstützt von kräftigem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von Schiefer-mineralischen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Vor Kraft strotzender Riesling mit Stachelbeer-Schiefer-Nase, rassigem Säurerückgrat und mineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Oberweseler Riesling Hochgewächs halbtrocken 2008 *
(A: 12,0% vol., Preis:  4,90 €, verkostet im September 2009)

Glasklares, intensives, herbfruchtig-würziges Bukett. Grapefruit, Cassis, Schiefer und strenge Gewürze. Herbwürziger Ansatz. Intensive Gaumenaromatik mit kräftiger Säure und strenger Würze. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von strengwürzigen und feinherben Aromen.
Kraftvolles Riesling-Hochgewächs mit Cassis-Gewürz-Nase, intensiver Gaumenaromatik und feinherb-strengwürzigem Abschluss.


Oberweseler Weisser Burgunder QbA trocken 2008 *
(A: 13,5% vol., Preis:  6,00 €, verkostet im August 2009)

Strohgelb. Intensive Burgunder-Nase. Röstnoten, Butter, Honigmelone, Aprikose und strenge Gewürze. Kraftvoller Ansatz. Würzig-röstige Gaumenaromatik. Ausgeprägter Säureakzent, etwas alkoholbetonte Art. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von strengwürzigen Aromen mit pfeffrigem Abschluss.
Voluminöser, röstig-würziger Weissburgunder mit intensiver Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish.


Riesling Classic 2007 *-**
(A: 12,0% vol., Preis:  5,60 €, verkostet im September 2009)

Intensive, überreif-würzige Nase. Honig (Botrytis), laktische Komponenten (Butter), Apfelfrucht und strenge Gewürze. Kraftvoller Ansatz. Erfrischende Gaumenaromatik, unterstützt von kraftvollem Säurenerv und gut abgestimmter Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von mineralisch-feinwürzigen Aromen.
Animierender Classic-Riesling mit überreifer Honig-Nase, erfrischender Säure und feinwürzigem Abschluss.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Spätlese 2007 *-**
(A: 7,5% vol., Preis:  6,60 €, verkostet im September 2009)

Intensive, hochreife Nase. Reifer Pfirsich, Honig, überreife Bananen, Botrytis und Gewürze. Ausdrucksvoller, viskoser Ansatz. Reiffruchtige Gaumenaromatik, mollige Süße und anregender Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von reiffruchtigen Aromen und feinwürzigem Abschluss.
Komplexe, ausdrucksvolle Spätlese mit überreifer Honig-Bananen-Nase, anregendem Säure-Süße-Spiel und feinwürzigem Finish.


Cuvée Gowin Rotwein (Cabernet Dorsa / Spätburgunder)
QbA trocken 2006 **
(A: 13,5% vol., Preis:  13,85 €, verkostet im September 2009)

Dichtes Schwarzkirsch-Rot, bis zum Rand durchgezeichnet. Intensive, überreif-fruchtige Nase. Reife Brombeeren, Vanille, Holz und süße Gewürze. Geschmeidiger, voller Ansatz. Intensive, reife und süße Frucht, akzentuiert von feinherbem Gerbstoff. Intensiver Nachhall, geprägt von würzigen und feinherben Noten.
Dichter, seidiger Rotwein mit überreifer Brombeer-Nase, gekonntem Holzeinsatz, süßer Gaumenaromatik und feinherbem Finish.




Riesling Classic 2003 *
(A: 12% vol., Preis: 5,00 €, verkostet im Mai 2005)

Intensive, an Sauvignon blanc erinnernde Nase: Stachelbeeren, Joghurt und pfeffrige Würze. Wuchtig und kantig am Gaumen. Herbgrüne Frucht, pikante Säure und pfeffrige Gewürznoten. Feine, gut abgestimmte Restsüße. Intensiver Nachhall von grünen Fruchtaromen, mundwässernder Säure und kraftvollen, pfeffrigen Würznoten.
Wuchtiger, kantiger Classic, geprägt von Aromen herbgrüner Früchte und kraftvoller, pfeffriger Würze.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Blauschiefer trocken 2003 *
(A: 12% vol., Preis: 5,90 €, verkostet im Juni 2005)

Intensives, komplexes Bukett mit Alterungsnoten: Holunder, Äpfel, Röstnoten, Joghurt und pfeffrige Aromen. Braucht Zeit zum Öffnen. Kraftvoll, fast wuchtig am Gaumen. Holunder, grüne Frucht, gepfefferte Würze und pikantes Säurerückgrat. Intensiver Nachhall von strengen, pfeffrigen Gewürznoten.
Wuchtiger, kantiger Riesling mit Alterungsnoten und sehr intensiven, strengen Gewürzaromen.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Auslese 2003 *-**
(A: 8,5% vol., Preis: 9,00 €, verkostet im Juni 2005)

Filigranes, süßes Bukett mit prägnantem Duft, der an Litschi und Maracuja erinnert. Dezente Süße und feine Mineralik (Hauch von Schiefer) im Hintergrund. Leichtgewichtig, mit opulent süßer Frucht am Gaumen. Pikante, aber harmonische Säure. Retronasal wieder ausgeprägte Litschi-Aromen. Beinahe süffig. Mittlerer Nachhall von süß-fruchtigen Aromen und pikanter Säurenote.
Leichtgewichtige, harmonische Auslese mit prägnantem Litschi-Maracuja-Duft und pikantem Säureakzent.


Oberweseler Bernstein Riesling Hochgewächs halbtr. 2002 *
(A: 12% vol., Preis: 4,10 €, verkostet im April 2004)

Eher zurückhaltendes Bukett, geprägt von feinem Duft nach Minze und Aromen strenger Gewürze. Dezente, Birnen-artige Frucht. Zunächst leicht am Gaumen, schöne Balance von Süße und feinem Säurenerv. Beinahe süffig. Dann sich ausbreitende, kräftige Würznoten, am Ende beinahe pfeffrig. Kräftiger Nachhall von süßlich-fruchtigen und pfeffrig-würzigen Noten.
Gut gemachtes, beinahe süffiges Hochgewächs mit feinem Minze-Duft und kräftigen Aromen strenger Gewürze.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling QbA Blauschiefer trocken 2002 *-**
(A: 12,5% vol., Preis: 5,90 €, verkostet im Mai 2004)

Intensives Bukett mit ausgeprägtem Duft reifer, mehliger Äpfel. Schöne, ausgeprägte Mineralik. Untergrund von Gewürzen und malzigen Noten. Lebendige Frucht, kräftiger Säureakzent. Retronasal wieder Apfel-Aromen. Intensive Würze am Gaumen. Intensiver Nachhall von würzig-malzigen Aromen und mundwässernder Säure.
Lebendiger, kräftiger Riesling mit frischer Säure, apfelartiger Frucht und ausgeprägt mineralisch-würzigen Noten.


Oberweseler Oelsberg Riesling QbA
Blauschiefer-Terrassen halbtrocken 2002
*-**
(A: 12% vol., Preis: 6,60 €, verkostet im April 2004)

Bukett von mittlerer Intensität mit Noten von grünem Apfel und strengen Blüten. Darunter ausgeprägte, würzige Terroir-Noten. Schöne Süße, angenehmer Säureakzent. Am Gaumen entfalten sich kräftige Würznoten. Kräftiger Nachhall von süßlich-fruchtigen Aromen und deutlichen Würznoten, die in beinahe pfeffrigem Akzent enden.
Charaktervoller Riesling mit gelungener Säure-Süße-Balance und pfeffriger Würze.


Oberweseler Oelsberg Riesling Auslese 2002 **
(A: 8% vol., Preis: 8,40 €, verkostet im Mai 2004)

Feines, komplexes Bukett von mittlerer Intensität. Zunächst feiner Melonenduft, dann Zitronenmarmelade. Deutlich mineralische Komponenten, Schiefernote. Reif, weich und ölig am Gaumen. Mollige Süße, kontrastiert von kräftigem Säureakzent. Retronasal wieder Schiefernoten sowie Aromen von Zitrus- und grünen Früchten. Komplex und süffig zugleich. Mittellanger Nachhall von mundwässernder Säure und herbfruchtigen Komponenten.
Reife Auslese mit komplexem Aromaspektrum. Edelsüß mit rassiger, mundwässernder Säure.


Oberweseler St. Martinsberg
Spätburgunder Rotwein Barrique trocken 2000
*-**
(A: 13,5% vol., Preis: 9,90 €, verkostet im April 2004)

Rubin mit Orangereflexen. Mittlere Farbtiefe, Rand ganz leicht orange aufgehellt. Feines, nuanciertes Bukett von mittlerer Intensität. Aromen von Kirschen und Brombeermarmelade, dazu deutliche Röstnoten. Etwas Bittermandel. Braucht viel Luft. Weicher Auftakt, kräftiger Körper. Retronasal wieder deutliche Kirsch- und Brombeeraromen. Noch junger, kräftiger Gerbstoff. Mittlerer Nachhall von jugendlicher Frucht und jungem, noch rauhem Gerbstoff.
Burgunder nach französischem Vorbild mit gekonnt eingesetztem Barrique. Noch sehr jugendlich, besitzt Potenzial.
 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de