Weingut J. P. Zwick
*
                                                
Inhaber: Elmar Zwick                 
Hauptstraße 4
56598 Hammerstein
Tel.: 02635-2579
E-Mail: info@weingut-zwick.de                                          
Internet: http://www.weingut-zwick.de
Rebfläche: 8,5 Hektar


Elmar Zwick leitet das seit 1680 bestehende Familienweingut seit 1989, in der nunmehr zehnten Generation. Er hat in Geisenheim Önologie studiert und befaßt sich zusätzlich zum Wein auch mit der Versektung und der Schnapsbrennerei. Die in den Wintermonaten angebotene Spezialität des Hauses ist das Tresterfleisch - eine sehr traditionelle und "geistreiche" Art, Fleisch zu garen!
    Das Rebsortenspektrum des Hauses umfaßt neben dem dominierenden Riesling (50 %) Grau- und Weißburgunder, Chardonnay, Müller-Thurgau, Kerner, Dornfelder, Spätburgunder und den am Mittelrhein exotischen Würzer. Die Reben wachsen in den Hammersteiner Lagen Layfelsen, Schloßberg und Hölle, im benachbarten Leutesdorf sowie im 20 km entfernten Vallendarer Königshof. Im Frühjahr 2012 wurden 2,5 Hektar Rebfläche im Vallendarer Königshof, am Hang oberhalb der bereits bestehenden Rebfläche, neu angelegt. Querterrassen, eine hochmoderne Tröpfchenbewässserung und der neben Riesling und Weißburgunder gepflanzte Chardonnay sind die Eckpfeiler des Renommierprojektes. Die nach Südwesten ausgerichtete Lage mit tiefgründigem, Lehm-durchsetztem Schieferverwitterungsboden und einer Hangneigung von 60% läßt auf eine sehr spannende Weiterntwicklung des Weingutes Zwick hoffen!
    Elmar Zwick vergärt seine Weine bis auf wenige Ausnahmen spontan, beim Weißwein wird dabei teilweise gekühlt. Weißweine werden im Tank vergoren und ausgebaut, bei Rotweinen erfolgt der Ausbau grundsätzlich im großen Holzfaß. Die Erträge werden auf 70 hl/ha reguliert.
    Die 2011er Kollektion präsentierte erfrischende, filigrane, dezente und harmonische Weine, die nach tropischen Früchten, Blüten und Gewürzen dufteten.
    Die Kollektion des Jahrgangs 2014 kommt betont floral-fruchtig daher. Die eher zurückhaltenden Weine riechen nach süßen Blüten, zitrus- und heimischen Früchten sowie Gewürzen. Besonders gefiel diesmal der trockene Würzer-Sekt mit seiner floral-tropischfruchtigen und würzigen Nase, der schmelzig-süßen Gaumenaromatik, dem anregenden Mousseux und intensiven, süßholzwürzigen Finale.
    Die Weine des Hauses Zwick sind Kreszenzen der eher leisen Töne mit einem sehr guten Preis-Qualitäts-Verhältnis, die Trinkvergnügen garantieren.


Verkostete Weine


Hammersteiner Burg Hammerstein Riesling Qualitätswein trocken 2014  *
(A: 12,5% vol., verkostet im Oktober 2015)

Hellgelb. Floral-reiffruchtige und würzige Nase. Süße Blüten, Honigkerze, reife Grapefruit und Zimt. Frisch-würziger Auftakt. Intensive, schmelzige, floral-reiffruchtige Gaumenaromatik, unterstützt von anregendem Säurenerv. Langer Nachhall, geprägt von herbwürzig-pfeffrigen Aromen.
Botrytis-geprägter, trockener Riesling mit floral-reiffruchtiger Nase, intensiver, säurebetonter Gaumenaromatik und herbwürzig-pfeffrigem Finale.



Hammersteiner Hölle Weissburgunder Qualitätswein trocken 2014  *
(A: 12,5% vol., verkostet im September 2015)

Zitrusfruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Grapefruit, Weinbergspfirsich , laktische (Butter), grasige und kräuterige Aromen. Kraftvoller, zitruswürziger Auftakt. Intensive, erfrischende Gaumenaromatik, geprägt von zitrusfruchtigen und herbwürzigen Aromen. Festes Säurerückgrat. Intensiver Nachhall, geprägt von zitrusfruchtigen und salzig-würzigen Aromen.
Animierender Weissburgunder mit zitrusfruchtig-buttriger und würziger Nase, erfrischender Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und feinsalzig-würzigem Finale.


Hammersteiner Burg Hammerstein Kerner Qualitätswein feinherb 2014  *
(A: 10,5% vol., verkostet im Oktober 2015)

Verhaltene, floral-reiffruchtige Nase. Anklänge an  Honig, Pfirsiche, reife tropische Früchte (Ananas) und süße Gewürze. Saftig-süßer Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von süßfruchtigen und feinwürzigen Aromen. Feiner Säurenerv, kontrastiert von deutlicher Restsüße. Mittellanger Nachhall, geprägt von feinwürzigen Aromen.
Etwas verschlossener Kerner mit floral-tropischfruchtiger Nase, saftiger Gaumenaromatik, feingliedrigem Säureckgrat, deutlicher Restsüße und feinwürzigem Finale.


Vallendarer Königshof Chardonnay Qualitätswein trocken 2014  *
(A: 12,5% vol., verkostet im September 2015)

Zitrusfruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Grapefruit, Zitruszesten, laktische Noten und Gewürze. Kraftvoller, würziger Auftakt. Intensive, zitrusfruchtig-herbwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurerückgrat. Langer Nachhall, geprägt von salzigen und herbwürzigen Aromen.
Festgewirkter Vallendarer Chardonnay mit zitrusfruchtig-würziger Nase, rassiger Gaumenaromatik und salzig-herbwürzigem Finale.


Hammersteiner Burg Hammerstein Riesling Qualitätswein htr. 2013  *-**
(A: 13% vol., verkostet im Oktober 2015)

Hellgelb. Floral-reiffruchtige und mineralische Nase von mittlerer Intensität. Rosenblüten, Pfirsiche, Schieferhauch und Kräuter. Saftiger, süßwürziger Auftakt. Intensive, pfirsichfruchtige und würzige Gaumenaromatik, unterstützt von animierendem Säure-Süße-Spiel. Langer Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinmineralischen Aromen.
Halbtrockener Mittelrhein-Riesling von klassischer  Struktur mit floral-pfrisichfruchtiger Nase, saftiger Gaumenaromatik, animierendem Säure-Süße-Spiel und feinsalzig-feinmineralischem Finale.



Mittelrhein Würzer Sekt trocken 2013  *-**
(A: 13% vol., verkostet im Oktober 2015)

Hellgelb. Intensive, floral-süßfruchtige und würzige Nase. Rosenblüten, Honig, Cassis, tropische Früchte (reife Bananen), Hefe und süße Gewürze. Kraftvoller, schmelzig-würziger Auftakt. Sehr intensive, floral-süßfruchtige und cremige Gaumenaromatik, unterstützt von animierendem Mousseux, fester mineralischer Würze und gut abgestimmter Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von süßfruchtigen und süßholzwürzigen Aromen.
Markanter Würzer-Sekt mit Gewürztraminer-Stilistik, floral-tropischfruchtiger und würziger Nase, schmelzig-süßer Gaumenaromatik, anregendem Mousseux und intensivem, süßholzwürzigen Finale.




Vallendarer Königshof Riesling Kabinett trocken 2011  *
(A: 11,5% vol., Preis: 4,30 €, verkostet im Juli 2012)

Feine, floralfruchtig-würzige Nase. Süße Blüten, Granny Smith, Banane und feine Gewürznoten (Muskatnuß). Filigraner, feinwürziger Auftakt. Intensive, erfrischende, apfelfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von frischem Säurenerv. Langer Nachhall, geprägt von intensiv mineralischen und feinherb-strengwürzigen Aromen.
Erfrischender, noch etwas verschlossener Vallendar-Riesling mit floraler und apfelfruchtig-würziger Nase, intensiver, saftiger Gaumenaromatik und mineralisch-strengwürzigem Finish.


Hammersteiner Schloßberg "Steillagenwein"
Riesling Kabinett trocken 2011
 
 *-**

(A: 12,0% vol., Preis: 5,50 €, verkostet im August 2012)

Fruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Florale Noten, reife Äpfel, Bananen und Muskatnuß. Erfrischender, weicher Auftakt. Intensive, saftige, apfelfruchtig-bananig-würzige und schmelzige Gaumenaromatik, unterstützt von anregendem Säurenerv. Intensiver Nachhall, geprägt von salzigen und feinherb-pfeffrigen Aromen.
Harmonischer und ausgesprochen mineralischer Steillagen-Riesling mit fruchtig-würziger Nase, erfrischender Gaumenaromatik und salzig-pfeffrigem Finish.


Hammersteiner Hölle Weissburgunder Kabinett trocken 2011  *
(A: 12,5% vol., Preis: 4,60 €, verkostet im Juli 2012)

Tropischfruchtig-grasige Burgunder-Nase von mittlerer Intensität. Honigmelone, Ananas, Sahne und vegetabile Noten (frisch geschnittenes Gras). Schlanker, erfrischender Ansatz. Saftige, fruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von anregendem Säurenerv. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinherb-würzigen Aromen.
Sauberer, rebsortentypischer und schlanker Weissburgunder mit tropischfruchtig-grasiger Nase, erfrischender Gaumenaromatik und feinherb-würzigem Finsh.


Hammersteiner Hölle Würzer Qualitätswein trocken 2011  *
(A: 11,0% vol., Preis: 4,40 €, verkostet im August 2012)

Floral-reiffruchtiges und würziges Bukett von mittlerer Intensität. Rosenblüten, Bananen, Vanille und Spektrum von Gewürzen. Süßwürziger Ansatz. Beschwingte, cremige, süßfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von weichem Säurenerv. Animiert zum Trinken. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinherben, am Ende pfeffrigen Gewürznoten.
Erfrischender Würzer mit floral-süßfruchtiger und würziger Nase, cremig-würziger Gaumenaromatik und feinherb-pfeffrigem Finish. Ein Wein, der seinem Namen alle Ehre macht - mit schönem Pfefferl am Ende.


Vallendarer Königshof Chardonnay Spätlese trocken 2011  *
(A: 14% vol., Preis: 9,00 €, verkostet im Juli 2012)

Süßfruchtig-mineralisches Bukett von mittlerer Intensität. Erinnerung an süße Blüten, Honigmelone, Butter, Sandstein und strenge Gewürze. Dichter, cremiger Ansatz. Sehr intensive, alkoholbetonte, supersofte und buttrige, süßfruchtig-würzige Gaumenaromatik. Feiner Säurenerv. Intensiver Nachhall, geprägt von mineralisch-strengwürzigen, am Ende leicht pfeffrigen Aromen.
Dichter, etwas alkoholbetonter Mittelrhein-Chardonnay mit würzig-buttriger Honig-Nase, supersoftem Mouthfeel und mineralisch-pfeffrigem Abschluss.


Vallendarer Königshof Würzer Sekt trocken 2011  *-**
(A: 12% vol., Preis: 9,00 €, verkostet im August 2012)

Kräftiges Mousseux. Feine, florale, süßfruchtig-würzige Nase. Erinnerung an Rosenblüten, tropische Früchte (Maracuja), Vanille und strenge Gewürze (Liebstöckel). Süße, cremige, tropischfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinem Säurenerv und deutlicher Süße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von süßfruchtigen und Süßholz-würzigen Aromen.
Schmeichelnder, trockener Würzer-Sekt mit floralfruchtig-würziger Nase, cremiger, tropischfruchtiger Gaumenaromatik und Süholz-würzigem Finish.

 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de