Weingut Albert Lambrich *


Inhaber: Albert Lambrich                 
In der Neuwies
55430 Oberwesel-Dellhofen
Tel.: 06744-8276
E-Mail: info@weingut-albert-lambrich.de
Internet: http://www.weingut-albert-lambrich.de
Rebfläche: 4,6 Hektar
Produktion: 40.000 Flaschen/Jahr


2003 war der erste Jahrgang, der komplett in  den neuen, modernen Gebäuden des Weingutes Albert Lambrich ausgebaut wurde. Heute verfügt das Weingut über einen sehr ansprechend gestalteten Gutsausschank und erzeut Weine aus den Rebsorten Riesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Grauburgunder, Faberrebe, Spätburgunder, Dornfelder und Portugieser. Ute und Albert Lambrich sind beide vom Fach, als in Bad Kreuznach ausgebildete Weinbautechniker. Ihre Reben wachsen in den Oberweseler Lagen Römerberg und St. Wernerberg sowie im Urbarer Beulsberg. Durch die Fenster des Gutsausschanks blickt man auf die Dörscheider Weinlagen am anderen Rheinufer und hat so die optische Verbindung zum Rheintal - ohne den dort üblichen Trubel. Schwerpunkt von Albert Lambrich sind trockene und halbtrockene Weine, die vor allem im näheren Umkreis vermarktet werden. Die Moste werden komplett mit Reinzuchthefen vergoren, wobei beim Riesling auf ca 15°C gekühlt wird. Nach dem Abstich verbleibt der Riesling im Stahltank auf der Feinhefe - bis zur Abfüllung im April. Wenn möglich, wird ein Teil des Spätburgunders separat im Barrique ausgebaut. Die Reben werden komplett am Drahtrahmen erzogen, Albert Lambrich verfügt über keine extrem steilen Lagen. Dies ermöglicht dem Winzer eine starke Mechanisierung im Weinberg, sodass die Weinbergsarbeit komplett selbst erledigt werden kann. Die Erträge liegen bei 70-80 hl/ha.
Die 2011er Rieslinge des Gutes sind durch feine Aromen von Blüten, Äpfeln, Zitrusfrüchten und Kräutern gekennzeichnet. Sie sind weich und kraftvoll am Gaumen, mit stets sehr gut eingebundener Säure. Albert Lambrich erzeugt sehr zugängliche Weine mit einem sehr guten Preis-Qualitäts-Verhältnis, deren Entdeckung viel Freude bereitet!



Verkostete Weine


Oberweseler Schloss Schönburg Riesling Hochgewächs trocken 2011 *
(A: 12,0% vol., Preis: 4,60 €, verkostet im August 2012)

Herbfruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Florale Noten, herbe Äpfel, Grapefruit und Kräuter. Kraftvoller Ansatz. Intensive, erfrischende, herbfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen und würzigen Aromen.
Erfrischender, kraftvoller, trockener Riesling mit Apfel-Kräuter-Nase, intensiver Gaumenaromatik und angenehm würzigem Finish.


Oberweseler Schloss Schönburg Riesling Spätlese trocken 2011 *
(A: 13,0% vol., Preis: 5,50 €, verkostet im August 2012)

Intensive, florale und herbfruchtig-kräuterige Nase. Erinnerung an Blüten, Honig, Granny Smith, Grapefruit, Sandstein und Liebstöckel. Kraftvoll-weicher Auftakt. Intensive, cremige, kohlensäurefrische und herbfruchtig-strengwürzige Gaumenaromatik. Sehr gut eingebundener Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen und strengwürzigen, am Ende pfeffrigen Aromen.
Kraftvolle, dichte Riesling-Spätlese mit Apfel-Gewürz-Nase, intensiver, erfrischender, herbfruchtig-strengwürziger Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und salzig-pfeffrigem Finish. Aromatisch verwandt mit dem Riesling-Hochgewächs, aber komplexer, dichter und mit mehr Schmelz.


Oberweseler Römerberg Riesling Spätlese halbtrocken 2011 *-**
(A: 12,5% vol., Preis: 5,50 €, verkostet im August 2012)

Intensive, erfrischende, süßfruchtig-würzige Nase. Süße Blüten, Äpfel, Zitronen und Liebstöckel-Würze. Kraftvoller, fruchtig-würziger Auftakt. Sehr intensive, saftige, apfelfruchtig-strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem, mundwässerndem Säurenerv und sehr gut abgestimmter Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen, mineralischen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Kraftvolle, erfrischende Römerberg-Spätlese
aus über 40jährigen Reben mit floraler Apfel-Gewürz-Nase, intensiver, saftiger Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish.


Oberweseler Schloss Schönburg Riesling Spätlese 2011 *
(A: 9,5% vol., Preis: 5,60 €, verkostet im August 2012)

Überreif-fruchtige Nase von mittlerer Intensität. Süße Blüten, Honigkerze, tropische Früchte (Bananen, Ananas), Rosinen und süße Gewürze. Süßer, weicher Ansatz. Schmelzige Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von reifen tropischen Fruchtaromen und würzigen Noten. Schönes Spiel von feiner Säure und deutlicher Restsüße. Intensiver Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinwürzigen Aromen.
Cremige Riesling-Spätlese mit überreif-tropischer Nase, schmelziger Gaumenaromatik, anregendem Säure-Süße-Spiel und salzig-feinwürzigem Finish.



Grauer Burgunder Classic 2011 *
(A: 12,0% vol., Preis: 5,50 €, verkostet im August 2012)

Dezente Burgunder-Nase. Süße Blüten, Ananans, Zitronen, Butter, Röstaromen und Muskatnuß. Cremiger Ansatz. Intensive, superweiche, süßfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinem Säurenerv. Saftig, animiert zum Trinken. Intensiver, langer Nachhall, bestimmt von feinherb-strengwürzigen, am Ende pfeffrigen Aromen.
Ausdrucksvoller Grauburgunder mit etwas verhaltener, floraler Ananas-Nase, intensiver, cremiger Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish.


Spätburgunder Qualitätswein trocken 2011 *-**
(A: 13,5% vol., Preis: 5,60 €, verkostet im August 2012)

Helles, durchsichtiges Rubinrot. Samtige, rebsortentypische, intensive, fruchtig-rauchige Nase. Erinnerung an Brombeeren, Veilchen, Rauch, Vanille, Sandstein und Liebstöckel. Samtig-kraftvoller Auftakt. Intensive, weiche, süßliche und brombeerfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von angenehm feinherbem Tannin. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Dichter, komplexer und samtiger Spätburgunder mit rauchiger Brombeer-Veilchen-Nase, intensiver, fruchtig-würziger Gaumenaromatik und strengwürzig-pfeffrigem Finish.




Weißer Burgunder Classic 2004 *
(A: 13% vol., Preis: 5,00 €, verkostet im März 2006)

Bukett von mittlerer Intensität, geprägt von Ananasduft, frisch vegetativen Noten (Gras) und feinen Gewürzaromen (Vanille, Gewürznelken). Braucht Luft. Mundfüllend, weich und opulent am Gaumen. Herbwürzige Ananasfrucht, dazu milder Säurenerv. Intensiver Nachhall von süßlich-fruchtigen Aromen und Süßholz-artigen, am Ende fast bitteren Gewürznoten.
Kraftvoller, mundfüllender und weicher Weißburgunder mit Ananasfrucht, ausgeprägten Gewürznoten und beinahe bitterem Süßholz-Akzent am Ende.


Schloss Schönburg Riesling Hochgewächs halbtrocken 2004 *
(A: 11% vol., Preis: 3,80 €, verkostet im März 2006)

Duftiges Bukett von mittlerer Intensität. Noten die an reife Äpfel, süße Blüten und Vanille erinnern. Strenge Gewürze im Hintergrund. Leichtgewichtig am Gaumen. Lebendige, saftige Frucht und malzige Noten, unterstützt von feiner, gut eingebundener Säure. Intensiver Nachhall von malzig-würzigen, am Ende feinherben Aromen.
Gelungenes, harmonisches Hochgewächs mit malziger Apfelfrucht, feinen Gewürznoten und filigraner Säure.


Oberweseler Römerkrug Riesling Spätlese 2004 *
(A: 8% vol., Preis: 5,30 €, verkostet im März 2006)

Zurückhaltendes Bukett mit feiner Bananenfrucht sowie Noten von gebrannten Mandeln. Ganz feiner Schieferduft. Leichtgewichtig und opulent süß am Gaumen. Feines Säurerückgrat, beinahe süffig. Mittlerer Nachhall von Süße, filigraner Säure, fruchtigen und röstigen Noten.
Filigrane, beinahe süffige Spätlese mit Aromen tropischer Früchte, Röstnoten, feiner Säure und opulenter Süße.


Oberweseler Römerkrug Riesling Spätlese trocken 2003 *-**
(A: 12,5% vol., Preis: 5,00 €, verkostet im März 2006)

Intensive Nase mit Noten reifer Äpfel und komplexen Gewürzaromen im Hintergrund (Vanille, Gewürznelken, Muskat). Kraftvoll und weich am Gaumen. Ausgeprägt würzige Frucht, sehr gut eingebundene Säure. Wirkt beinahe süß. Intensiver Nachhall von apfelfruchtigen und würzigen, am Ende pfeffrig-bitteren Noten.
Kraftvolle, jahrgangstypische Spätlese mit reifer Apfelfrucht und ausgeprägten, am Ende pfeffrig-bitteren Gewürznoten.


Oberweseler Römerkrug Riesling Spätlese halbtrocken 2003 *
(A: 11,5% vol., Preis: 5,00 €, verkostet im März 2006)

Intensives, fast üppiges Bukett mit Noten von Ananas, Joghurt und Gewürzen (Vanille, Zimt, Süßholz). Am Gaumen weich, mit feiner Frucht, zurückhaltender Säure und deutlicher Restsüße. Retronasal wieder ausgeprägte Ananas-Note. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt durch tropische Fruchtnoten und feinherbes Finish.
Reife Spätlese mit charakteristischer Aromatik von Ananas und Gewürzen, mittlerer Säure und feinherbem Finish.

 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de