Weingut Sturm
*-**
                     
Inhaber: Martin Sturm                 
Im Rosenberg 3
56599 Leutesdorf
Tel.: 02631-9476026
E-Mail: info@sturm-weingut.de
Internet: http://www.sturm-weingut.de
Rebfläche: 3 Hektar


Martin Sturm ist ein waschechter Seiteneinsteiger, der frischen Wind an den nördlichen Mittelrhein bringt. Der Wirtschaftsjournalist begann in Leutesdorf parallel zu seiner Arbeit als Redakteur eine Winzerlehre, die er im Alter von 35 Jahren mit der Gesellenprüfung abschloß. Das erste Jahr seiner Ausbildung verbrachte er im Weingut Peter Hohn, das zweite Jahr im Weingut Nelles an der Ahr. Von 2002 bis 2007 widmete er sich im Nebenerwerb gemeinsam mit Marco Hofmann in Bacharach dem Anbau von Riesling und rotem Spätburgunder. Im Herbst 2010 hängte er schließlich seinen Redakteurs-Job an den Nagel und begann ein neues, auf Haupterwerb ausgerichtetes Weingut in Leutesdorf zu gründen.  Im Winter 2010/2011 legte man mit zwei Hektar Weinbergen los und brachte den Betrieb in den Räumlichkeiten des Weinguts Gerolstein unter. Helmut Gerolstein betreibt seine Straußwirtschaft zwar weiter, hat seinen eigenen Weinbau aber aufgegeben und seine Weinberge, Keller und Verkaufsräume Martin Sturm überlassen. Aktuell umfaßt das Rebsortenspektrum Riesling (83%), Kerner (4%), Spätburgunder (10%) sowie den modischen Sauvignon Blanc (3%). Alle Reben wachsen in Steillagen, keine der Parzellen kann im Direktzug bewirtschaftet werden. Die Vergärung der Sturm'schen Weine erfolgt ungekühlt in Tanks aus Edelstahl oder Kunststoff, vorwiegend mit Reinzuchthefen, teilweise aber auch spontan.
    Als absolutes Novum in Leutesdorf wird im Weingut Sturm ein zertifizierter Biowein erzeugt, man ist Mitglied im renommierten Verband ECOVIN.  Dem Terroirgedanken erweist Martin Stum geradezu vorbildlich seine Reverenz, indem das Sortiment in Guts- und Lagenweine unterschieden wird. Die Gutsweine des Hauses stammen aus verschiedenen Leutesdorfer Weinbergen in den ehemaligen Lagen Gartenlay und Rosenberg, sie tragen die Bezeichnung "vom steilen Schiefer". Die Lagenweine schließlich stammen aus einzeln gelesenen und ausgebauten Parzellen, die teilweise durch Namen wie "Steinbruch", "Hinterm Haus" oder "Ohm Johann" prägnant bezeichnet werden. 
    Die Rieslinge der Premieren-Kollektion waren knackfrisch, glasklar und mit einem soliden mineralischen Fundament ausgestattet. Sie rochen nach süßen Blüten, Zitrus- und heimischen Früchten sowie Kräutern und verfügten über ein kräftiges Säurerückgrat. Gekrönt wurde die Kollektion von einer charaktervollen Beerenauslese.
Aromatisch schlossen die 2012er Rieslinge nahtlos an die Premierenweine an. Auch wenn die Weine jahrgangsbedingt noch rassiger daher kamen, so wurde doch bereits in der zweiten Ernte der Stil des Hauses erkennbar. Im dritten Jahrgang, 2013, setzte Sturm seine kompromisslose Linie konsequent fort. Die markanten Rieslinge waren betont mineralisch und dufteten nach Zitrus- und heimischen Früchten, laktischen Noten, Sandstein und Kräutern. Mit ihrer sehr rassigen Säurestruktur waren sie von oberflächlichen Gaumenschmeichlern meilenweit entfernt. Der erste Spätburgunder von eigenen Reben, ein dichter, kraftvoller und schmelziger Vertreter, konnte auf Anhieb überzeugen.
    Der kapriziöse Jahrgang 2014 präsentiert sich bemerkenswert reintönig, reif und von schlanker Statur. Die ausgeprägt mineralischen Rieslinge verfügen über eine rassige Säurestruktur und duften intensiv nach süßen Blüten, heimischen und Zitrusfrüchten, Schiefer und Kräutern. Vergleichbar mit den Senkrechtstartern Josten & Klein demonstriert Martin Sturm abermals, welches mineralische Potential in den Leutesdorfer Böden schlummert.
    Der Neu-Winzer will sein Terroir Schritt für Schritt erkunden und in seinen Weinen zur optimalen Ausprägung bringen - im Vergleich des rassig-mineralischen "Steinbruch", des kraftvoll salzig-mineralischen "Ohm Johann" und des floralfruchtigen "Hinterm Haus" wird dies exemplarisch erlebbar. Es macht großen Spaß, den ersten Leutesdorfer Ökowinzer auf seiner spannenden Terroir-Reise zu begleiten!



Verkostete Weine


Riesling Qualitätswein trocken "vom steilen Schiefer" 2014 *-**   
(A: 10,5% vol., verkostet im Juli 2015)

Intensive, herbfruchtig-schiefergeprägte Nase. Süße Blüten, Weinbergspfirsich, Cassis, Schiefer, frisch gemähtes Gras und Kräuter (Liebstöckel). Prägnanter, zitruswürziger Ansatz. Intensive Gaumenaromatik, geprägt von herber Frucht, schiefriger Würze und rassigem Säurenerv. Langer Nachhall von salzigen und intensiv schiefermineralischen Aromen.
Charaktervolles, keinesfalls leichtgewichtiges Schiefer-Statement mit floral-herbfruchtiger und mineralischer Nase, intensiver Gaumenaromatik, rassigem Säurenerv und langem, salzig-schiefermineralischem Finale.


Riesling Spätlese trocken "Steinbruch" 2014
*-**  
(A: 11,5% vol., verkostet im August 2015)

Intensive, reif-zitrusfruchtige und mineralische Nase. Süße Blüten, Grapefruit, Birne, Schiefer und Kräuter. Kraftvoller, herbwürziger Auftakt. Sehr intensive, zitrusfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurerückgrat. Langer, intensiver Nachhall, geprägt von salzigen, schiefermineralischen und liebstöckelwürzigen Aromen.
Markante Leutesdorfer Riesling-Spätlese mit reif-zitrusfruchtiger und mineralicher Nase, rassig-würziger Gaumenaromatik und langem, schiefermineralisch-würzigem Finish.   



Riesling Spätlese feinherb "Ohm Johann" 2014 *-**  
(A: 10,5% vol.verkostet im Juli 2015)

Intensive, zitrusfruchtig-mineralische Nase. Honig, Limetten, Granny Smith, laktische Noten, Sandstein und Kräuter (Liebstöckel). Kräftiger, zitruswürziger Auftakt. Intensive und saftige, zitruswürzige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Säurerückgrat und dezenter Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von salzigen und schieferwürzigen Aromen.
Mineralische Riesling-Spätlese mit markanter Zitrus-Kräuter-Nase, intensiver, saftiger Gaumenaromatik, rassigem Säurerückgrat und salzig-schieferwürzigem Abschluss.


Riesling Kabinett halbtrocken "Hinterm Haus" 2014 *-**   
(A: 10,5% vol., verkostet im Juli 2015)

Floral-zitrusfruchtige und mineralische Nase von mittlerer Intensität. Süße Blüten, Honig, Zitronen, Schiefer und Kräuter. Animierender, süß-saurer Auftakt. Intensive Gaumenaromatik, geprägt von zitrusfruchtig-mineralischen Aromen und lebendigem Säure -Süße-Spiel. Intensiver Nachhall von salzigen und schieferwürzigen Aromen.
Animierender Kabinett mit floral-zitrusfruchtig-mineralischer Nase, kraftvoll-lebendiger Gaumenaromatik, anregendem Säure-Süße-Spiel und intensivem, salzig-schieferwürzigen Finale. Ein kleines, mineralisches Kraftpaket, das ganz ohne alkoholische Power auskommt.


Kerner Qualitätswein "vom steilen Schiefer" 2014 *-**   
(A: 11,0% vol., verkostet im Juli 2015)

Fruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Süße Blüten, Zitrusnoten, Ananas, nasser Schiefer und Liebstöckel. Saftiger Ansatz. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von herbfruchtigen und feinwürzigen Aromen. Festes Säurerückgrat und sehr gut abgestimmte Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von fruchtigen und herbwürzig-schiefermineralischen Aromen. 
Erfrischender, außergewöhnlich mineralischer Kerner mit Ananas-Kräuter-Nase, saftiger Gaumenaromatik, anregendem Säure-Süße-Spiel und herbwürzig-schiefermineralischem Finale.


Riesling Spätlese "Kurve" 2014 *-**   
(A: 8,5% vol., verkostet im August 2015)

Intensive, floral-reiffruchtige und würzige Nase. Süße Blüten, Honigkerze, Pfirsiche, Ananas und süße Gewürze. Schlanker, süßfruchtiger Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von süßfruchtigen und feinwürzigen Aromen. Animierendes Säure-Süße-Spiel. Mittellanger Nachhall von feinsalzigen und feinwürzigen Noten.
Elegante, animierende Riesling-Spätlese aus der Kurve mit floral-reiffruchtiger Nase, schlanker, saftiger Gaumenaromatik, anregendem Säure-Süße-Spiel und feinwürzigem Finale.


Mittelrhein Riesling Auslese 2014 *-**   
(A: 8,5% vol., verkostet im August 2015)

Intensive, floral-reiffruchtige und mineralische Nase. Rosenblüten, reife Grapefruit, Zitrusmarmelade, Aprikosen, Schiefer und Liebstöckel. Feingliedriger, saftig-süßer Auftakt. Verspielte Gaumenaromatik, geprägt von reifer Aprikosenfrucht und animierendem Säure-Süße-Spiel. Mittellanger Nachhall von fruchtigen und feinmineralischen Aromen.
Fruchtbetonte, verspielte Auslese mit Rosen-Aprikosen-Nase, animierendem Säure-Süße-Spiel und fruchtig-feinmineralischem Finale.



 


Riesling Qualitätswein trocken "vom steilen Schiefer" 2013 *-**   
(A: 11,0% vol., verkostet im November 2014)

Kraftvolle, herbfruchtig-mineralische Nase. Erinnerung an Stachelbeeren, Cassis, Granny Smith, Zitruszesten, Schiefer, frisch gemähtes Gras und strenge Gewürze (Liebstöckel). Markanter, zitruswürziger Auftakt. Sehr intensive, saftige und herbfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurenerv. Langer Nachhall, geprägt von salzigen, feinherben und pfeffrigen Aromen.
Charaktervoller Leutesdorfer mit stachelbeerfruchtig-würziger Nase, säuerefrischer Gaumenaromatik und feinsalzig-pfeffrigem Finale. Ein markantes Schiefer-Statement mit Ecken und Kanten.


Riesling Spätlese trocken "Steinbruch" 2013 *-**  
(A: 11,0% vol., verkostet im November 2014)

Intensive, reiffruchtig-mineralische Nase. Grapefruit, Weinberbspfirsich, Äpfel, laktische Noten, Sandstein und Kräuter. Knackiger, zitrusfruchtig-würziger Auftakt. Sehr intensive, herbfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von sehr rassigem Säurenerv. Langer Nachhall von salzigen und feinwürzigen Aromen.
Kraftvolles, trockenes Leutesdorfer Riesling-Statement mit mineralischer Weinbergspfirsich-Nase, knackiger, rassiger Gaumenaromatik und salzig-feinwürzigem Finale.



Riesling Spätlese feinherb "Ohm Johann" 2013 *-**  
(A: 11,0% vol.verkostet im November 2014)

Intensive, zitrusfruchtig-mineralische Nase. Limetten, süße Blüten, laktische Noten, Kreide und Kräuter.  Kräftiger, zitruswürziger Auftakt. Sehr intensive, zitrusfruchtig-herbwürzige Gaumenaromatik. Rassiger Säurenerv und dezente Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von intensiv salzigen und feinwürzigen Aromen.
Kraftvolle Leutesdorfer Riesling-Spätlese mit Zitrus-Kräuter-Nase, intensiver, säurebetonter Gaumenaromatik und salzig-feinwürzigem Abschluss.


Spätburgunder Qualitätswein trocken 2013 *-**   
(A: 12,5% vol.verkostet im November 2014)

Dichtes Rubinrot. Intensive, fruchtig-rauchige Nase. Reife Brombeeren, Schwarzkirschen, Rauch, Holz und Kräuter. Kraftvoll-cremiger Auftakt. Sehr intensive, schmelzige, brombeerfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinherbem Gerbstoff. Langer Nachhall, geprägt von feinherben Aromen und süßholzwürzigem Finale.
Dichter, kraftvoller und schmelziger Spätburgunder mit rauchiger Brombeer-Nase, feinherbem Gerbstoffgerüst und süßholzwürzigem Finish.


Riesling Kabinett halbtrocken "Hinterm Haus" 2012 & 2013 *-**   
(A: 11,0% vol., verkostet im November 2014)

Intensive, florale und reiffruchtig-mineralische Nase. Süße Blüten, Honigkerze, Grapefruit, reife Äpfel, Sandstein und Zimtwürze. Knackiger, zitruswürziger Auftakt. Intensive, schmelzige und zitruswürzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurenerv und dezenter Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von salzigen und feinwürzigen Aromen.
Knackiger Riesling-Kabinett aus 2012 und 2013 mit floralfruchtig-würziger Nase, zitrusgeprägter Gaumenaromatik, rassigem Säurerückgrat, dezenter Restsüße und salzig-feinwürzigem Finale.

 

Riesling Spätlese feinherb "SLOW" 2012 *-**  
(A: 12,0% vol., verkostet im November 2014)

Hellgelb. Intensive, gereift fruchtige und mineralische Nase. Grapefruit, Lagerobst, Äpfel, süße Blüten, Schiefer und Kräuter. Zupackender, zitruswürziger Auftakt. Sehr intensive, apfelfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurerückgrat und sehr dezenter Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von salzig-mineralischen Aromen.
Ein athletischer Langstreckenläufer mit reifer, mineralischer Zitrus-Apfel-Nase, zupackender, rassiger Gaumenaromatik und nicht enden wollendem, salzig-mineralischem Finale.





Riesling Qualitätswein trocken "vom steilen Schiefer" 2012 *-**   
(A: 12,0% vol., S: 8,3 g/l, RZ: 9,9 g/l, Preis: 7,90 €, verkostet im Juni 2013)

Markante, apfelfruchtig-mineralische Nase. Erinnerung an Blüten, Granny Smith, Zitrusfrüchte, Cassis, Schiefer, frisch gemähtes Gras und strenge Gewürze. Kraftvoller Auftakt. Intensive, saftige, herbfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurenerv. Langer Nachhall, geprägt von feinsalzigen, apfelfruchtig-würzigen und pfeffrigen Aromen.
Kraftvoller Leutesdorfer mit herbfruchtig-würziger Nase, säuerefrischer Gaumenaromatik und feinsalzig-pfeffrigem Finish. Ein markantes Schiefer-Statement für den täglichen Genuss.


Riesling Spätlese trocken "Steinbruch" 2012 **   
(A: 12,5% vol., S: 8,4 g/l, RZ: 6,5 g/l, Preis: 14,90 €, verkostet im Juni 2013)

Intensive, komplexe, frischfruchtig-mineralische Nase, die Zeit zur vollen Entfaltung braucht. Grapefruit, Granny Smith, Cassis, Weinbergspfirsiche, Mineralität (Schiefer), vegetative Noten und pfeffrige Kräuterwürze. Kraftvoller, säurefrisch-würziger Auftakt. Intensive, schmelzige, zitrusfruchtige Gaumenaromatik, unterstützt von sehr rassigem Säurenerv. Langer und intensiv mineralischer Nachhall, geprägt von salzigen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Charaktervoller Terroir-Riesling - typisch für 2012 - mit frischfruchtig-mineralischer Nase, saftiger Gaumenaromatik, rassigem Säurerückgrat und mineralischem, strengwürzig-pfeffrigem Finish. So schmeckt die trockene Spitze des Hauses Sturm.


Riesling Spätlese feinherb "Ohm Johann" 2012 *-**  
(A: 12,0% vol., S: 8,4 g/l, RZ: 10,7 g/l, Preis: 12,00 €, verkostet im Juni 2013)

Intensive, floralfruchtige-mineralische Nase. Rosenblüten, Holunder, Zitrusfrüchte, Granny Smith, Sandstein und im Untergrund Liebstöckel. Knackfrischer Auftakt. Intensive, erfrischende, schmelzige und apfelfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurerückgrat, das die Restsüße in den Hintergeund drängt. Langer Nachhall, geprägt von salzigen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen. 
Kraftvoller, erfrischender Riesling aus der Ur-Gartenlay mit floral-mineralischer Apfel-Holunder-Nase, rassiger Gaumenaromatik und salzig-strengwürzigem Finish.



Riesling Kabinett halbtrocken "Hinterm Haus" 2011 & 2012 *-**   
(A: 11,5% vol., S: 8,5 g/l, RZ: 17,7 g/l, Preis: 9,00 €, verkostet im Juni 2013)

Intensive, floral-zitrusfruchtige und mineralische Nase. Süße Blüten, Zitrusfrüchte (Grapefruit, Zitronenschale), Schiefer und Liebstöckel. Lebendiger, erfrischender Auftakt. Intensive, animierende, zitrusfruchtig-würzige und schmelzige Gaumenaromatik, unterstützt von pikantem Säurenerv und sehr gut balancierter Restsüße. Langer Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinen strengwürzigen Aromen.
Erfrischender, Leichtigkeit ausstrahlender Rosenberg-Riesling mit floralfruchtig- mineralischer Nase, zitrusfruchtiger Gaumenaromatik, lebendigem Säure-Süße-Spiel und feinsalzig-strengwürzigem Finish.


Kerner Qualitätswein "vom steilen Schiefer" 2012 *   
(A: 11,0% vol., S: 7,2 g/l, RZ: 23,2 g/l, Preis: 6,90 €, verkostet im Juni 2013)

Fruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Blüten, Granny Smith, Ananas, Sahne und Kräuter. Leichtgewichtig-süßwürziger Auftakt. Erfrischende, leicht schmelzige und apfelfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von anregendem Säure-Süße-Spiel. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinwürzigen Aromen.
Erfrischender Leutesdorfer Kerner mit floralfruchtiger Kräuternase, anregendem Säure-Süße-Spiel und feinwürzigem Finish.

 

Riesling Spätlese Mittelrhein 2011 *-**   
(A: 11,5% vol., S: 7,6 g/l, RZ: 29,8 g/l, Preis: 11,00 €, verkostet im Juni 2013)

Feingliedrige, floral-apfelfruchtige Nase von mittlerer Intensität. Erinnerung an süße Blüten, Honigkerze, Granny Smith, Sahne und süße Gewürze (Zimt). Leichtgewichtiger, erfrischender Auftakt. Animiernde, schmelzige, süßlich-apfelfruchtige und feinwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von lebendigem Säure-Süsse-Spiel. Mittellanger Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinwürzigen Aromen.
Ein volles Jahr lang lag diese Spätlese auf der Feinhefe. Das Ergebnis ist ein feingliedriger, animierender Leutesdorfer mit floraler Apfel-Nase, saftig-schmelziger Gaumenaromatik, lebendigem Säure-Süße-Spiel und feinmineralischem Finish.


Mittelrhein Riesling Sekt brut 2011 (klassische Flaschengärung) *-**   
(A: 12,5% vol., S: 8,2 g/l, RZ: 11,5 g/l, Preis: 14,00 €, verkostet im Juni 2013)

Fruchtig-mineralische Nase, die Zeit zum Öffnen braucht. Süße Blüten, Äpfel, erdig, Schiefer und Kräuternoten. Markant-erfrischender Auftakt. Intensive, schmelzige und fruchtig-mineralische Gaumenaromatik. Feinperliges Mousseux und rassiger Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen und Liebstöckelartig-strengwürzigen Aromen mit pfeffrigem Finish.
Charakterstarker, schiefermineralischer Riesling-Sekt mit fruchtig-mineralischer Nase, erfrischend-rassiger Gaumenaromatik und liebstöckelwürzig-preffrigem Finish.


Riesling Auslese 2012 **   
(A: 9,0% vol., S: 9,7 g/l, RZ: 91,0 g/l, Preis: 14,00 € (0,5l) verkostet im Juli 2013)

Intensive, floralfruchtig-kräuterige Nase, die Zeit zur vollen Entfaltung braucht. Süße Blüten, Honigkerze, reife tropische Früchte (Ananas, Banane), Sandstein und Liebstöckel. Rassig-süßsaurer Auftakt. Lebendige, intensive, viskose und süßfruchtige Gaumenaromatik, unterstützt von brillierendem Säure-Süße-Spiel. Nachhall von mittlerer Intensität, dominiert von feinsalzig-feinwürzigen Aromen.
Animierende, verspielte Auslese mit floral-tropischfruchtiger Kräuter-Nase, vibrierendem Säure-Süße-Spiel und feinwürzigem Finish.


Riesling Beerenauslese 2011 **-***   
(A: 9,5% vol., S: 10,7 g/l, RZ: 157 g/l, Preis: 40,00 € (0,375 l) verkostet im Juli 2013)

Hellgelb. Glasklares, intensives, üppig reifes Bukett. Weckt eine Vielfalt von Assoziationen: süße Blüten (Akazien), Honig, getrocknete Aprikosen, Cassis, Sahne, Sandstein und Gewürznelken. Dichter, viskoser Auftakt. Sehr intensive, hochviskose, reiffruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurerückgrat und opulenter Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von reiffruchtigen, salzigen und würzig-pfeffrigen Aromen.
Konzentrierte Leutesdorfer Riesling-Essenz mit üppigfruchtig-würziger Nase, intensiver, hochviskoser Gaumenaromatik, rassigem Säure-Süße-Spiel und feinem pfeffrigem Finish.
Eine Beerenauslese mit richtig viel Charakter!


Spätburgunder Qualitätswein trocken Nahe 2011 *   
(A: 12,5% vol., S: 5,1 g/l, RZ: 3,8 g/l, Preis: 9,00 €, verkostet im Juni 2013)

Helles, durchsichtiges Rubinrot. Intensive, süßfruchtig-würzige Nase. Reife Brombeeren, Vanille, rauchige Noten, Nelke und Zimt. Leichtfüßiger, fruchtig-feinherber Auftakt. Intensive, süß-beerenfruchtige und feinwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinherbem Tannin. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von süßfruchtig-feinwürzigen Aromen.
Spätburgunder aus zugekauften Trauben, die im Weingut Sturm verarbeitet und zu Wein ausgebaut wurden. Ein unkomplizierter Roter mit rebsortentypischer, rauchiger Brombeer-Nase, leichtgewichtig-saftiger Gaumenaromatik und feinwürzigem Finish.
 



Riesling Qualitätswein trocken "vom steilen Schiefer" 2011 *   
(A: 12,0% vol., Preis: 7,90 €, verkostet im April 2012)

Erfrischendes Bukett von mittlerer Intensität. Erinnerung an Zitrusfrüchte, Äpfel, Cassis, süße Blüten und pfeffrige Aromen. Kerniger Auftakt. Knackfrische, intensive, saftige und zitrusfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurenerv. Intensiver Nachhall, geprägt von salzigen und feinherben Aromen.
Knackfrischer Leutesdorfer Riesling mit zitrusfruchtiger Nase, saftiger Gaumenaromatik, rassigem Säurenerv und salzig-feinherbem Abschluss.


Riesling Spätlese trocken "Steinbruch" 2011 *-**   
(A: 12,5% vol., Preis: 14,90 €, verkostet im April 2012)

Etwas verschlossene, komplexe, grünfruchtig-mineralische Nase, die Zeit zum Öffnen braucht. Stachelbeeren, Cassis, Grapefruit, Sahne, Schiefer und Liebstöckel. Kraftvoller, würziger Auftakt. Intensive, grünfruchtig-schiefrige und strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem, aber sehr gut eingebundenem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhhall, geprägt von salzigen, ausgeprägt schiefrigen und liebstöckelartigen Aromen mit pfeffrigem Finish.
Charaktervolle, mineralische Spätlese mit Cassis-Schiefer-Nase, intensiver, grünfruchtig-würziger Gaumenaromatik, kräftiger Säure und liebstöckelwürzig-pfeffrigem Finish.


Riesling Spätlese feinherb "Ohm Johann" 2011 *-**   
(A: 12,0 % vol., Preis: 12,00 €, verkostet im Mai 2012)

Verschlossene, floralfruchtig-mineralische Nase, die sich langsam öffnet. Erinnerung an süße Blüten, Weinbergspfirsiche, tropische Früchte (Ananas, Banane), steinige Mineralik (Kreide, Kalk) und vegetative Noten. Überraschend kraftvoller Ansatz. Intensive, erfrischende, süßfruchtig-feinherbe Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem Säurerückgrat und dezenter Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von kernig fruchtigen, ausgeprägt salzigen und feinherb-mineralischen Aromen.
Komplexe, animierende Spätlese mit verschlossener, floralfruchtiger Nase und kernig-fruchtiger Gaumenaromatik auf einem wuchtigen, salzig-mineralischen Fundament.


Riesling Kabinett halbtrocken "Hinterm Haus" 2011 *-**   
(A: 11,5% vol., Preis: 9,00 €, verkostet im April 2012)

Intensives, komplexes Bukett, das Zeit zur vollen Entfaltung braucht. Süße Blüten, Honigkerze, Zitrusfrüchte, Cassis, Schiefer und strenge Gewürze. Frischer, würziger Auftakt. Intensive, animierende, zitrusfruchtig-florale und schiefergeprägte Gaumenaromatik, unterstützt von lebendigem Säure-Süße-Spiel. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen, schiefermineralischen und feinwürzigen Aromen.
Animierender, komplexer Riesling-Kabinett mit floralfruchtig-schiefriger (Rosenberg-) Nase, intensiver Gaumenaromatik, lebendigem Säure-Süße-Spiel und schiefermineralisch-feinwürzigem Finish.


Riesling Spätlese 2011 *   
(A: 12,0% vol., Preis: 11,00 €, verkostet im April 2012)

Feines, zurückhaltendes, floral-fruchtiges Bukett. Reife Äpfel, Grapefruit, Honig, süße Blüten, Salz und feine Gewürznoten. Braucht Zeit zum Öffnen. Leichtgewichtiger, süßer Auftakt. Saftig-süße und cremige, reiffruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von animierendem Spiel von feiner Säure und opulenter Süße. Intensiver, langer und komplexer Nachhall, geprägt von salzigen und feinen strengwürzigen Aromen.
Filigrane Riesling-Spätlese mit Apfel-Honig-Nase, reiffruchtig-würziger Gaumenaromatik, opulenter Süße und salzig-strengwürzigem Finish.


Riesling Auslese 2011 *-**   
(A: 9,0% vol., S: 7,5 g/l, RZ: 81,5 g/l, verkostet im Mai 2012)

Intensive, komplexe, floralfruchtig-mineralische Nase. Erinnerung an Honig, Orangen, Lagerobst (reife Äpfel), Schiefer und Kräuter (Liebstöckel). Eleganter, süßer Auftakt. Filigrane, süßfruchtig-kräuterige Gaumenaromatik von mittlerer Intensität. Feiner Säurenerv und opulente Restsüße. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von dezenten, feinherb-mineralischen Aromen.
Feingliedrige, komplexe Riesling-Auslese mit floraler Orangen-Kräuter-Nase, filigraner Gaumenaromatik, opulenter Restsüße und feinherb-mineralischem Abschluss.


Kerner Qualitätswein "vom steilen Schiefer" 2011    
(A: 11,0% vol., Preis: 6,90 €, verkostet im Mai 2012)

Dezentes, fruchtig-süßes Bukett. Eisbonbons, Ananas, süße Blüten und grün-vegetative Aromen. Leichtgewichtiger Auftakt. Schlanke, süßfruchtig-feinwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von feiner Säure und deutlicher Restsüße. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinwürzigen Aromen.
Zurückhaltender, eleganter Leutesdorfer Kerner mit Eisbonbon-Ananas-Nase, süßfruchtig-saftiger Gaumenaromatik und süßlich-feinherbem Abschluss.


 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de