Weingut Eisenbach-Korn *
               
Inhaber: Tobias Korn              
Kirchstraße 23
55413 Oberheimbach
Tel.: 06743-6081
E-Mail: weingut@eisenbach-korn.de
Internet: http://www.eisenbach-korn.de           
Rebfläche: 13 Hektar
Produktion: 60.000 Flaschen/Jahr


Das Weingut Korn wurde 1601 von Carl Korn gegründet, 1953 erfolgte die Fusion zum heutigen Weingut Eisenbach-Korn. In den letzten Jahren hat man kräftig investiert und präsentiert die Weine nun in einer ansprechenden, modernen Vinothek. Neben Riesling, der mit 2/3 der Fläche dominierenden Rebsorte, werden Chardonnay, Weissburgunder, Scheurebe, Dornfelder und Spätburgunder angebaut. Der Chardonnay wurde bereits im Jahr 1995 gepflanzt und ist nach wie vor eine Seltenheit am Mittelrhein. Vielleicht ein weitsichtiger Schritt im Hinblick auf den Klimawandel?
    Die Reben wachsen in den Oberheimbacher Lagen Römerberg, Klosterberg, Wahrheit und Sonne, in den Niederheimbacher Lagen Froher Weingarten und Soonecker Schlossberg sowie im Trechtingshausener Morgenbachtaler - der südlichsten Lage des Mittelrheintals. Auf die Nennung dieser Lagennamen verzichtet der Weinbautechniker Tobias Korn inzwischen. Der durchschnittliche Ertrag liegt im Hause Korn bei ca. 70-80 hl/ha, Vergärung und Ausbau der Weine erfolgen in Edelstahltanks. Überwiegend wird mit Reinzuchthefe vergoren, immer wieder werden Rieslinge aber auch mittels Spontangärung oder biologischem Säureabbau ausgebaut. Und manchmal, wie im Falle des Dornfelders, wird eine geeignete Partie in das Barrique gelegt. Das Weingut gehört flächenmäßig zu den großen Gütern des Mittelrheins und ist eines der wenigen Oberheimbacher Weingüter, die uneingeschränkt positiv in die Zukunft blicken können.
    Die von mir probierten Weine des Jahrgangs 2003 waren allesamt von grundsolider Qualität, auffallend waren die prägnanten Fruchtaromen. Auch in der 2008er Kollektion gab es keine Ausfälle. Die Chardonnays und Rieslinge waren jahrgangstypisch frisch und animierend, aber ohne spitze Säurenoten.
    Der Jahrgang 2011 bestätigte abermals den Eindruck einer sehr geschlossenen Kollektion ohne Ausfälle, die charaktervollen Rieslinge dufteten nach Blüten, Zitrus- sowie heimischen Früchten und Gewürzen.
    Die Rieslinge des Jahrgangs 2015 riechen nach Blüten, heimischen Früchten, Mineralien und Kräutern. Ihre animierende Gaumenaromatik mit oftmals festem Säurerückgrat verführt zum nächsten Schluck. Besonders gefiel diesmal der Blauschiefer-Riesling mit seiner herbfruchtig-mineralischen Nase, der intensiven schmelzigen Gaumenaromatik und dem langen, salzig-kräuterwürzigen Finale.

Fazit: Toll, dass das Weingut Eisenbach-Korn die Oberheimbacher Weinbautradition mit so viel Engagement aufrecht erhält!


Verkostete Weine


Weisser Burgunder Qualitätswein trocken 2015 *-** 
(A: 13,0 % vol., Preis: 6,50 €, verkostet im April 2017)

Zartes Gelb. Reiffruchtig-würzige, rebsortentypische Nase von mittlerer Intensität. Honig, Honigmelone, Ananas, Mirabellen, Butter, Gras und Kräuter. Samtig-schmelziger Auftakt. Intensive, melonenfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von sehr gut eingebundenem Säurerückgrat. Intensiver Nachhall von fruchtigen und feinwürzigen Aromen.
Schmeichelnder Weißburgunder mit reiffruchtig-würziger Honigmelonen-Nase, schmelziger Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und reiffruchtig-feinwürzigem Finale.



Riesling Blauschiefer Qualitätswein trocken 2015 ** 
(A: 13,0 % vol., Preis: 8,00 €, verkostet im Mai 2017)

Intensive, herbfruchtig-mineralische Nase. Holunderblüten,  reife Grapefruit, Orangenschalen, Äpfel, an Kalkstein erinnernde Mineralität und Kräuter. Kraftvoller, schmelzig-würziger Auftakt. Intensive Gaumenaromatik, geprägt von herbfruchtigen und kräuterwürzigen Aromen, unterstützt von kräftigem, aber sehr gut eingebundenem Säurerückgrat. Langer, intensiver Nachhall von salzigen und kräuterwürzigen Aromen. 
Gehaltvoller, dichter Blauschiefer-Riesling mit herbfruchtig-mineralischer Nase, intensiver schmelziger Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und langem, salzig-kräuterwürzigem Finale.



Riesling Classic 2015 *-** 
(A: 12,5 % vol., Preis: 6,00 €, verkostet im April 2017)

Helles Gelb. Feinfruchtige Nase von mittlerer Intensität. Blüten, reife Äpfel, Schieferhauch und süße Gewürze. Kraftvoller, spritziger Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von apfelfruchtigen und würzigen Aromen. Festes, gut eingebundenes Säurerückgrat. Mittellanges, feinwürziges Finale.
Unkomplizierter, etwas verschlossener Classic-Riesling mit Apfel-Nase, frischer, fruchtig-würziger Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und feinwürzigem Finale.



Riesling Hochgewächs halbtrocken 2015 *-** 
(A: 12,0 % vol., Preis: 6,00 €, verkostet im April 2017)

Fruchtig-kräuterwürzige Nase von mittlerer Intensität. Süße Blüten, reife Grapefruit, Äpfel, Weinbergspfirsiche, Mineralien und Kräuter. Beschwingter Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von apfelfruchtigen Noten und feinem Säure-Süße-Spiel. Mittellanger Nachhall von feinsalzigen und feinwürzigen Aromen.
Animierendes Hochgewächs mit floralfruchtig-würziger Nase, lebendiger Gaumenaromatik, anregendem Säure-Süße-Spiel und feinsalzig-feinwürzigem Finale.


Riesling Hochgewächs lieblich 2015 *-** 
(A: 10,0 % vol., Preis: 6,00 €, verkostet im Mai 2017)

Helles Gelb. Floral-reiffruchtige Nase von mittlerer Intensität. Rosenblüten, Honig, reife Pfirsiche und Sandstein. Süß-saftiger Auftakt. Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von reiffruchtig-feinwürzigen Aromen. Animierendes Säure-Süße-Spiel. Mittellanger Nachhall von salzigen und feinmineralischen Noten.
Unkompliziertes liebliches Hochgewächs mit floral-pfirsichfruchtiger Nase, animierender Gaumenaromatik und salzig-feinmineralischem Finale.

 

Spätburgunder Rotwein Qualitätswein trocken 2015 *-** 
(A: 12,5 % vol., Preis: 6,50 €, verkostet im April 2017)

Dichtes, durchscheinendes Rubinrot. Intensive, fruchtig-rauchige und würzige Nase. Reife Brombeeren, Schwarzkirschen, Cassis, Vanille, Rauch und Kräuter. Kraftvoller, geschmeidiger Auftakt. Intensive, reif-beerenfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinherbem Gerbstoff. Langer, intensiver Nachhall von fruchtigen, feinherben und liebstöckelwürzigen Aromen.
Charaktervoller Spätburgunder mit beerenfruchtig-würziger Nase, dichter, schmelziger Gaumenaromatik, jugendlichem Gerbstoff und intensivem, feinherb-liebstöckelwürzigem Finale.



Winzersekt Riesling brut 2014 *-** 
(A: 12,5 % vol., Preis: 9,80 €, verkostet im Mai 2017)

Helles Gelb, feinnerviges Mousseux. Verhaltene fruchtige Nase, die Zeit zum Öffnen braucht. Blüten, Äpfel und Gewürze. Lebendig-schmelziger Auftakt. Intensive, apfelfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von aminierender Perlage und festem Säurerückgrat. Langer, kräuterwürzig-mineralischer Nachhall.
Mineralischer Riesling Sekt mit apfelfruchtig-würziger Nase, intensiver, schmelzig-kräuteriger Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und langem, würzig-mineralischem Nachhall.




Riesling Classic 2011 *-** 
(A: 12,5 % vol., S: 6,6 g/l, RZ: 5,2 g/l, Preis: 4,80 €, verkostet im Februar 2013)

Intensive, zitruswürzige Nase. Erinnerung an Rosenblüten, Limetten, Ingwer und pfeffrige Würze. Kraftvoller Ansatz. Intensive, zitrusfruchtig-pfeffrige und saftige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem Säurenerv. Intensiver, langer Nachall, geprägt von feinherb-pfeffrigen Aromen.
Charaktervoller Classic-Riesling mit Ingwer-Gewürz-Nase, kraftvoll-saftiger Gaumenaromatik und pfeffrigem Finish.


Riesling Hochgewächs halbtrocken 2011 * 
(A: 12,0 % vol., S: 6,3 g/l, RZ: 14,0 g/l, Preis: 4,80 €, verkostet im Februar 2013)

Zitrus-würzige Nase von mittlerer Intensität. Zitrusfrüchte, Weinbergspfirsich, laktische Noten, Blüten und Kräuter. Süßwürziger Auftakt. Intensive, saftige, zitrusfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von lebendiger Säure und ausgeprägter Restsüße. Intensiver Nachhall, geprägt von süßlich-fruchtigen und strengwürzigen Aromen.
Unkompliziertes, etwas verschlossenes Riesling-Hochgewächs mit zitruswürziger Nase, saftiger Gaumenaromatik, schönem Säure-Süße-Spiel und feinherb-strengwürzigem Finish.


Oberheimbacher Wahrheit Riesling trocken "Meisterstück" 2011
*-**
(A: 13,5 % vol., S: 6,0 g/l, RZ: 4,1 g/l, Preis: 12,50 €, verkostet im Februar 2013)

Intensive, floralfruchtige Nase. Erinnerung an Rosenblüten, Quitten, Honigmelone, Rosinen und süße Gewürze. Kraftvoller, dichter Ansatz. Intensive, schmelzige, tropischfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem Säurerückgrat. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von mineralisch-strengwürzigen Aromen.
Dichtes, komplexes und schmelziges Riesling-Meisterstück mit floraler Quitten-Nase, kraftvoll-würziger Gaumenaromatik und mineralisch-strengwürzigem Finish.


Chardonnay Qualitätswein 2011 *
(A: 13,0 % vol., verkostet im Februar 2013)

Süßfruchtige Nase von mittlerer Intensität. Bananen, Vanille, Honig, Butter und süße Gewürze. Dichter, süßwürziger Auftakt. Intensive, süßfruchtig-würzige und buttrige Gaumenaromatik, geprägt von deutlicher alkoholischer und Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von süßen, buttrigen und feinherb-würzigen Aromen.
Dichter, cremiger Mittelrhein-Chardonnay mit süßfruchtig-buttriger Nase, intensiver, etwas alkoholischer Gaumenaromatik und feinherb-würzigem Abschluss.


Scheurebe "Süße Verführung" Qualitätswein 2011 *
(A: 7,5 % vol., S: 5,2 g/l, RZ: 91,4 g/l, Preis: 7,50 €, verkostet im Februar 2013)

Intensive, süßliche und prägnante, rebsortentypische Nase. Schwarze Johannisbeeren, Orangenschalen, vegetative Noten, Honig und Pfeffer. Süßer, leichtgewichtiger Ansatz. Verspielte Gaumenaromatik von mittlerer Intensität, geprägt von süßem, Cassis-fruchtigen Aromen und feinem Säurerückgrat. Nachhall von mittlerer Intensität mit süßlich-feinwürzigem Finish.
Gefällige, süße Scheurebe mit Cassis-Nase, verspielter Gaumenaromatik, ausgeprägter Süße, feinem Säureakzent und feinwürzigem Finish.


Dornfelder Barrique Qualitätswein 2009 *-**
(A: 13,0 % vol., S: 3,9 g/l, RZ: 4,5 g/l, Preis: 7,50 € (0,5l), verkostet im Februar 2013)

Dunkles, dichtes Schwarzkirschrot, bis zum Rand durchgezeichnet. Intensive, süßfruchtig-holzige Nase. Blaubeeren, Himbeeren, Vanille, Salbei, Rauch und Holz. Kraftvoller Auftakt. Intensive, reiffruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Gerbstoffgerüst. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von süßfruchtigen und feinherb-strengwürzigen Aromen
Expressiv fruchtiger Dorrnfelder mit Blaubeer-Holz-Nase, intensiver, süßfruchtig-würziger Gaumenaromatik, festem Tanningerüst und feinherb-strengwürzigem Finish.




Riesling Classic 2008 * 
(A: 12,5 % vol., Preis:  4,30 €, verkostet im Dezember 2009)

Nase von mittlerer Intensität. Holunderblüten, reife Äpfel, Sahne und strenge Gewürze. Braucht Zeit zum Öffnen. Saftiger Ansatz. Sahnig-würzige Apfelfrucht am Gaumen. Frischer Säureakzent und dezente Restsüße. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinen Gewürznoten.
Erfrischender Classic-Riesling mit Apfel-Gewürz-Nase, sahnig-saftiger Gaumenaromatik und feinwürzigem Abschluss.


Riesling Hochgewächs halbtocken 2008 *-** 
(A: 11,5 % vol., Preis:  4,30 €, verkostet im Januar 2010)

Intensive, frischfruchtige Nase. Zitrusnoten, herbfruchtige Äpfel, Sahne, Sandstein und Gewürze. Frisch-filigraner Ansatz. Herbfruchtige und würzige Gaumenaromatik. Schöne Balance von animierender Säure und deutlicher Süße. Intensiver Nachhall, geprägt von feinsalzigen und feinwürzigen Aromen.
Frischer, animierender Riesling mit Zitrus-Gewürz-Nase, herbfruchtiger Gaumenaromatik und feinwürzigem Abschluss.


Chardonnay QbA trocken 2008 *-** 
(A: 12,5 % vol., Preis: 5,00 €, verkostet im Januar 2010)

Intensive, frische, buttrig-würzige Nase. Aprikosen, Honig, Butter und Gewürze. Frischwürziger Auftakt. Saftige, buttrig-würzige Gaumenaromatik. Feiner, aber jugendlicher Säurenerv. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von buttrigen und feinwürzigen Aromen.
Animierender Chardonnay mit fruchtig-buttriger Nase, lebendiger Gaumenaromatik und feinwürzigem Finish.


Chardonnay QbA feinherb 2008 
(A: 11,5 % vol., Preis: 5,00 €, verkostet im Januar 2010)

Verhaltene, buttrig-fruchtige Nase. Erinnerung an Ananas, Butter und Gewürze. Frischer Ansatz. Süßfruchtig-würzige Gaumenaromatik. Feiner Säurenerv und ausgeprägte Restsüße. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinherben Gewürznoten.
Ananasfruchtiger Chardonnay mit frischer Gaumenaromatik, ausgeprägter Süße und feinherbem Abschluss.


Spätburgunder QbA trocken Blanc de Noir 2008 * 
(A: 12,0 % vol., Preis:  5,00 €, verkostet im Dezember 2009)

Helles Gold. Intensive, süßlich-reife und würzige Nase. Honig, Erdbeeren, Bananen, Röstnoten und strenge Gewürze. Kraftvoller, weicher Ansatz. Opulente, cremige, reiffruchtig-würzige Gaumenaromatik. Weiches Säurerückgrat. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinwürzigen Aromen.
Cremig-kraftvoller Blanc de Noir mit reiffruchtig-würziger Nase, weicher Gaumenaromatik und feinwürzigem Finish.


Spätburgunder QbA trocken 2007 * 
(A: 13,0 % vol., Preis:  5,50 €, verkostet im Dezember 2009)

Helles, durchscheinendes Rubinrot. Feingliedrige Nase von mittlerer Intensität. Blüten, Kirschen, Rauch und Gewürze. Kraftvoll-weicher Auftakt. Mittlerer Körper. Würzige, etwas ruppige Frucht am Gaumen, unterstützt von feinherbem Gerbstoff. Mittellanger Nachhall, geprägt von kirschfruchtigen, feinherben und strengwürzigen Aromen.
Kraftvoll-weicher Spätburgunder mit rauchiger Kirsch-Nase, etwas ruppiger Gaumenaromatik und feinherb-strengwürzigem Finish.




Riesling Classic 2003 
(A: 12,0 % vol., Preis: 4,20 €, verkostet im Februar 2005)


Zurückhaltendes Bukett von herb-würzigen Noten grüner Früchte. Deutliche Stachelbeeraromatik. Mittlerer Körper, kraftvolle, fast etwas spitze Säure. Herbgrüne Frucht am Gaumen. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von Fruchtaromen, etwas spitzer Säure und würzigen, leicht pfeffrigen Noten.
Eher einfacher Classic mit ausgeprägter Stachelbeer-Aromatik, spitzer Säure und herb-pfeffrigem Nachhall.


Riesling Hochgewächs halbtrocken 2003 *
(A: 11,5 % vol., Preis: 4,20 €, verkostet im März 2005)

Feines Fruchtbukett von mittlerer Intensität. Prägnanter Ananasduft, untermalt von ausgeprägten Noten strenger Gewürze und deutlicher Mineralik. Braucht Zeit zum Öffnen. Weich, etwas ölig am Gaumen. Dezente Süße, angenehme, gut eingebundene Säure. Zunächst feine Fruchtaromen, dann dominiert von fast pfeffrigen Gewürznoten. Intensiver Nachhall von mineralischen Noten und pfeffriger Würze.
Charaktervolles, prägnantes Hochgewächs mit deutlicher Ananasfrucht, unter der sich pfeffrige und mineralische Aromen ausbreiten.


Riesling Hochgewächs 2003 *
(A: 10,5 % vol., Preis: 4,20 €, verkostet im März 2005)

Reifes Bukett von mittlerer Intensität. Ansprechender Passionsfrucht-Duft. Hauch von Blüten, feine Mineralik. Runder, weicher Auftakt, reife Frucht am Gaumen. Deutliche Süße, eher dezente Säure im Hintergrund. Sehr süffig. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von reifen Fruchtaromen und ganz leicht herber, mineralischer Note am Ende.
Rundes, harmonisches Hochgewächs mit reifem Maracuja-Duft, dezenter Säure und leicht herber Note am Ende.


Riesling Spätlese 2003 *-**
(A: 10,0 % vol., Preis: 5,20 €, verkostet im März 2005)

Reifes Bukett von mittlerer Intensität. Deutliches Passionsfrucht-Aroma, malzige Art, feine Mineralik. Süßholz-Noten im Hintergrund. Geschmeidig und betont süß am Gaumen, feines Säurespiel. Saftig, malzig, verführt zum Trinken. Intensiver Nachhall von tropischen Fruchtaromen und Lakritz-artiger, etwas bitterer Würze am Ende.
Dichte, reife und geschmeidige Spätlese mit exotischen Fruchtaromen und Süßholz-artiger Würze am Ende.


Chardonnay QbA trocken 2003 
(A: 12,5 % vol., Preis: 5,00 €, verkostet im März 2005)

Intensives, kraftvolles Bukett mit Aromen von Honigmelone, Äpfeln und röstig-nussigen Noten. Cremiger Auftakt, sehr voluminös am Gaumen. Kräftiger, aber angenehmer Säureakzent. Retronasal wieder apfelartige Frucht und Röstaromen. Langer, intensiver Nachhall von röstigen bis hin zu herb-bitteren Noten.
Kraftvoller, etwas kantiger Chardonnay mit fruchtig-röstigem Bukett und leicht bitterem Nachhall.
 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de