Weingut Johannes Hoffmann
*
                                                               
Inhaber: Ute und Johannes Hoffmann               
Rheinstraße 5
55430 Oberwesel
Tel.: 06744-1596
E-Mail: weingut.hoffmann@t-online.de
Internet: http://weingut-hoffmann-oberwesel.de           
Rebfläche: 3,5 Hektar
Produktion: 25.000 Flaschen/Jahr


Das im Stadtzentrum von Oberwesel gelegene Weingut Johannes Hoffmann blickt auf eine um 1700 begonnene Weinbautradition zurück. Ute Hoffmann ist Winzermeisterin und Johannes Hoffmann ist gelernter Weinbautechniker. Im hauseigenen Gutsausschank kann man die Weine zu reginoaltypischen Gerichten (z.B. Weinfleisch) probieren. Das Rebsortenspektrum umfaßt neben Riesling auch Spätburgunder, Müller-Thurgau und Dornfelder. Die Reben wachsen in den Oberweseler Lagen St. Martinsberg und Oelsberg, im Engehöller Bernstein und Goldemund sowie im Damscheider Sonnenstock (hier entsteht der Classic-Riesling). Die Erträge werden auf maximal 60 Hektoliter pro Hektar reguliert. Im Oelsberg hat das Weingut auch einen Anteil an der mit einer modernen Bewässerungsanlage ausgestatteten Rebfläche. Um möglichst saubere Rieslinge zu erzielen werden die Moste klar filtriert und anschließend mit Reinzuchthefe - zumeist in Stahltanks mit Kühlung - vergoren. Auch mit dem Barrique-Fass experimentiert der Winzer, so wird der Spätburgunder teilweise im gebrauchten Barrique ausgebaut. Die Weine werden früh abgefüllt, um die rege Nachfrage zu befriedigen. Das Ergebnis sind dichte, runde und kraftvoll-cremige Weine.
Die 2006er Rieslinge waren teilweise geradzu vollgepackt mit reifen Aromen heimischer und tropischer Früchte, nur die Säure konnte manchmal etwas prägnanter sein. Die 2011er Rieslinge verfügen über recht hohe Alkoholwerte und kommen entsprechend kraftvoll-cremig und eher süßlich daher. Ihre Aromatik reicht von Blüten, heimischen und tropischen Früchten bis zu mineralischen und kräuterigen Noten. Mein Fazit: Das Weingut Johannes Hoffmann und sein Gutsausschank lohnen immer einen Besuch!


Verkostete Weine


Riesling Classic Qualitätswein trocken 2011 *
(A: 13,0 % vol., verkostet im September 2012)

Intensive, floral-süßfruchtige Nase. Süße Blüten (Rosen), Honig, reife Bananen, Ananas, Granny Smith, Sandstein und vegetative Noten. Cremig-süßer Ansatz. Dichte, schmelzige, süßfruchtig-feinwuerzige und mineralische Gaumenaromatik, unterstützt von filigranem Säurenerv und dezenter Restsüße. Intensiver Nachhall, geprägt von salzigen, süßfruchtigen und süßholzartig-strengwürzigen Aromen.
Cremiger Classic-Riesling mit floral-tropischfruchtiger Nase, schmelziger, im besten Sinne süffiger Gaumenaromatik, feinem Säure-Süße-Spiel und salzig-strengwürzigen Finish.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Hochgewächs
Qualitätswein trocken 2011 *
(A: 13,0 % vol., verkostet im September 2012)

Intensive, herbfruchtig-würzige Riesling-Nase. Grüne Äpfel, Zitrusnoten, süße Blüten, frisch geschnittenes Gras, Hauch von Schiefer und Liebstöckel-Note. Kraftvoller, zitruswürziger und kohlensäurefrischer Auftakt. Intensive, zupackende und gleichzeitig cremige Gaumenaromatik, unterstützt von kraftvollem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Erfrischendes, trockenes Riesling-Kraftpaket mit würziger Apfel-Nase, intensiver Gaumenaromatik, rassigem Säuererückgrat und strengwürzig-pfeffrigem Finish.


Oberweseler Oelsberg Riesling Spätlese trocken 2011 *-**
(A: 13,5 % vol., verkostet im September 2012)

Süßwürzige Nase von mittlerer Intensität. Süße Blüten, tropische Früchte (Honigmelone, Banane, Maracuja), Sandstein, Sahne und süße Gewürze. Kraftvoller, weicher Ansatz. Intensive, tropischfruchtig-würzige und schmelzige Gaumenaromatik, unterstützt von dezentem Saeurenerv. Intensiver Nachhall, geprägt von dezent salzigen und feinwürzigen Aromen.
Weiche, kraftvolle, etwas alkoholische, Oelsberg-typische Riesling-Spätlese mit tropischfruchtiger Nase, schmelziger, dichter Gaumenaromatik und feinsalzig-süßwürzigem Finish.


Engehöller Bernstein Riesling Hochgewächs
Qualitätswein halbtrocken 2011 *
(A: 13,0 % vol., verkostet im September 2012)

Intensive, floralfruchtig-würzige Nase. Rosenblüten, Honig, Weinbergspfirsiche, Sandstein und Süßholz-Würze. Süßlich-weicher Auftakt. Intensive, saftige, herbfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von feinem Säurenerv und deutlicher Restsüße. Intensiver Nachhall, geprägt von salzigen und feinwürzigen Aromen.
Saftiger Bernstein-Riesling mit floralwürziger Weinbergspfirsich-Nase, herbfruchtiger Gaumenaromatik, anregendem Säure-Sueße-Spiel und salzig-feinwürzigem Finish.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Spätlese feinherb 2011 *
(A: 13,0 % vol., verkostet im September 2012)

Fruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensitaet. Rosenblüten, Schiefer, reife Äpfel, Bananen und Liebstöckel. Braucht Zeit zum Öffnen. Weicher Ansatz. Intensive, dichte, süßfruchtig-strengwürzige und schmelzige Gaumenaromatik, unterstützt von weichem Säurenerv und deutlicher Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen und feinherb-strengwürzigen Aromen.
Dichte, cremige Riesling-Spätlese mit reiffruchtig-würziger Nase, intensiver, schmelzige Gaumenaromatik und salzig-liebstöckelwürzigem Finish.


Oberweseler St. Martinsberg Spätburgunder Rotwein
Qualitätswein trocken 2011 *-**
(A: 12,5 % vol., verkostet im August 2012)

Dichtes, durchsichtiges Rubinrot. Intensive, fruchtig-rauchige und würzige Nase. Erinnerung an reife Brombeeren, Schwarzkirschen, Vanille, Rauch, Leder und Liebstöckel. Kraftvoller, weicher Auftakt. Intensive, brombeerfruchtig-rauchige und cremige Gaumenaromatik, unterstützt von mittelkräftigem, feinherbem Gerbstoff. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinherb-würzigen Aromen.
Charaktervoller, kräftig-weicher Spätburgunder mit rauchiger Brombeer-Nase, kraftvoller, cremiger, fruchtig-würziger Gaumenaromatik und feinherb-würzigem Finish.




Engehöller Bernstein Riesling Spätlese trocken 2006 *-**
(A: 12,5 % vol., Preis: 5,50 €, verkostet im Mai 2007)

Intensive, süßliche, reif-fruchtige Nase. Erinnerung an Maracuja und Mirabellen. Feine Gewürznoten (Muskat) im Hintergrund. Weicher, kraftvoller Auftakt. Opulente, expressive Frucht. Sehr gut eingebundene, fast weiche Säure, schmeckbare Restsüße. Mittlerer Nachhall von feinen,salzig-mineralischen Noten und fester, strenger Würze am Ende.
Üppige, süßlich-maracujafruchtige Spätlese mit cremiger Gaumenaromatik und würzig-mineralischem Nachhall.


Mittelrhein Riesling Classic QbA trocken 2006 *
(A: 13,5 % vol., S: 7,5 g/l, RZ: 6,5 g/l, Preis: 4,50 €, verkostet im Mai 2007)

Bukett von mittlerer Intensität. Noten süßer Gewürze (Gewürznelken), geschnittenes Gras, leicht phenolischer Ton und an Bananen erinnernde Frucht. Kraftvoll, weich und alkoholisch-süßlich. Zurückhaltende Säure - animiert zum Trinken. Intensiver, langer Nachhall von salzig-mineralischen Komponenten und feinherb-pfeffrigen Gewürznoten.
Kraftvoller, alkoholisch-süßlicher Classic-Riesling mit würzig-bananenfruchtiger Nase und feinherb-pfeffrigem Nachhall.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Kabinett halbtr. 2006
*-**
(A: 12,5 % vol., S: 6,6 g/l, RZ: 14,5 g/l, Preis: 4,50 €, verkostet im Mai 2007)

Intensives, reif-fruchtiges Bukett: Ananas, süße Blüten, Hauch süßer Gewürze und Noten steiniger Mineralik. Kraftvoll, weich, mit opulent süßer Frucht am Gaumen. Sehr gut eingebundene Säure - animiert zum Trinken. Intensiver Nachhall von leicht salzigen und feinwürzig-mineralischen Noten.
Aromatisch dichter, ananasfruchtiger Kabinett mit süßlich-weicher Gaumenaromatik und feinwürzigem Nachhall.


Oberweseler St. Martinsberg Riesling Spätlese halbtr. 2006
**
(A: 12,0 % vol., S: 7,7 g/l, RZ: 15,2 g/l, Preis: 5,50 €, verkostet im Mai 2007)

Traubiges Bukett von mittlerer Intensität.  Erinnerung an Apfelmost, dazu ausgeprägte, muskatartige Gewürznoten. Kraftvoller, weicher Auftakt. Ausgeprägte, mostig-würzige Frucht am Gaumen. Feiner, rassiger Säurenerv, kontrastiert von gut abgestimmter Süße. Intensiver, langer Nachhall von feinen, salzig-mineralischen und streng würzigen Aromen.
Kraftvoll-cremiger, halbtrockener Klassiker mit mostig-würziger Aromatik und feinwürzig-mineralischem Nachhall.


Oberweseler St. Martinsberg Spätburgunder trocken
"Blanc de Noirs" 2006 *
(A: 13 % vol., S: 5,5 g/l, RZ: 4,6 g/l, Preis: 5,20 €, verkostet im Mai 2007)

Leichter Rosé-Touch. Dichte, intensive Pinot-Nase. Tropische Früchte (Banane, Ananas) und strenge Gewürze (Muskatnuß, etwas Lakritz). Cremig und vollmundig am Gaumen. Geschmeidig, beinahe süßlich, mit weicher Frucht und dezenter Säure. Animiert zum Trinken. Nachhall von mittlerer Intensität mit ausgeprägt feinherber Würze.
Gelungener "Trendwein" mit tropisch-würziger Nase, vollmundig-weicher Gaumenaromatik und feinherbem Nachhall.


Oberweseler St. Martinsberg Kerner Spätlese 2004
*
(A: 9,5 % vol., S: 5,7 g/l, RZ: 45,6 g/l, Preis: 5,00 €, verkostet im Mai 2007)

Süßlich-reifes Fruchtbukett von mittlerer Intensität. Aprikosen, Ananas und laktische Noten (Sahne). Anflug von Altersfirne und Schiefer. Eleganter, leichtgewichtiger Auftakt. Cremige, tropische Frucht, getragen von opulenter Süße und zurückhaltender, feingliedriger Säure. Süffig im besten Sinne. Mittlerer Nachhall, geprägt von opulenter Frucht, feiner Säure und dezenter Schiefer-Mineralik.
Süßlich-ananasfruchtiger, im besten Sinne süffiger Kerner mit feiner Säure und dezenter Schiefernote.


Oberweseler St. Martinsberg Spätburgunder QbA tr. 2003 *-**
(A: 13 % vol., S: 4,5 g/l, RZ: 5,1 g/l, Preis: 6,50 €, verkostet im April 2007)

Durchsichtiges, mitteldichtes Rubinrot. Intensive Nase mit Noten von Brombeermarmelade und süßen Gewürzen (Gewürznelken). Feine Rauchnote. Weicher, öliger Auftakt. Sehr reife Frucht, gut eingebundener Gerbstoff und angenehm süßer Gesamteindruck. Intensiver Nachhall von feinherben Noten strenger Gewürze mit dezenter Lakritznote am Ende.
Weicher, aromatisch dichter Spätburgunder mit süßem Fruchtkern, ausgeprägten Gewürznoten sowie angenehm feinherbem Gerbstoff.

 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de