Niederheimbach

Weinlagen: Froher Weingarten, Schloß Hohneck, Reifersley, Soonecker Schloßberg

http://www.niederheimbach.com

Niederheimbach liegt auf der linken  Rheinseite zwischen Trechtingshausen und Bacharach. Ein Besuch in der Gegend von Niederheimbach lohnt sich allein wegen der bemerkenswerten Dichte an Burgen: Hier finden sich die Burg Sooneck und die Heimburg, ein Stück weiter nördlich in Rheindiebach liegt die Ruine Fürstenberg. Niederheimbach errang Bedeutung als Winzer- und Rheinschifferdorf. Schiffe, die auf dem Weg durch das Binger Loch waren, nahmen in Niederheimbach einen Lotsen an Bord - eine wichtige Einnahmequelle für den Ort. Neben den bereits erwähnten Burgen lohnen die Fachwerkhäuser, die Stadtbefestigung (an der Durchgangsstraße unterhalb der Heimburg) und die am Rheinufer stehende Pfarrkirche St. Mariae Himmelfahrt (siehe Bild) auf jeden Fall einen Besuch des kleinen Winzerdorfes.



Niederheimbacher Froher Weingarten **
   
Im 13. Jahrhundert tauchte die Bezeichnung "in vronewise" auf, 1314 ist die Bezeichnung "in fronebanne" belegt. Ähnlich wie für den St. Goarer/Werlauer Frohwingert vermutet, weist der Name darauf hin, dass der Weinberg entweder mit Fron belastet war, oder zu einem Fronhof gehörte [17]. Die Lage Froher Weingarten ist nach Südosten ausgerichtet, der Weinberg verläuft parallel zum Oberdiebacher Fürstenberg und dem Bacharacher Posten und ist insofern mit diesen beiden Lagen vergleichbar. Der Boden des Froher Weingarten besteht zu 95% aus mittelschwerem, mit Schiefer versetztem Lehm (Schuttlehm) über anstehendem, devonischem Schiefer (Leitbodenform 3.6). Bereits in ca. 75cm Tiefe beginnt das feste Schiefergestein. Der gleiche Boden prägt auch den Bacharacher Hahn. Der Frohe Weingarten ist eine recht einheitliche Lage, die man als natürliche Terroir-Einheit beschreiben kann. Allenfalls könnte man über eine horizontale Zweiteilung nachdenken, etwa in der Mitte des auf einer Höhe zwischen 100 bis 250 m über NN gelegenen Weinberges. Der Fuß des Weinberges ist 200-1000m vom Rhein entfernt. Mit einer durchschnittlichen Steigung von 33-41% ist der Frohe Weingarten längst nicht so steil wie der Bacharacher Posten. Die Bilder unten zeigen einen Blick hinauf in den Weingarten sowie aus dem Weinberg auf die andere Rheinseite hinüber in den Rheingau.







Satellitenbild: Froher Weingarten




Niederheimbacher Winzer

Die Verkostung der Weine des Weingutes Fendel ist geplant.

 


 

   © 2003-2014 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de