Oberdollendorf

Weinlagen: Rosenhügel, Laurentiusberg, Sülzenberg

http://www.oberdollendorf.de

Oberdollendorf ist ein Ortsteil von Königswinter und liegt gegenüber von Bad Godesberg auf der rechten Rheinseite. In diesem kleinen Ort befinden sich die nördlichsten Weinberge des Anbaugebietes Mittelrhein. Die hier wachsenden Reben gehören dem Weingut Blöser. Das Bild rechts zeigt den Blick vom Sülzenberg auf Oberdollendorf. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des Weinhauses Gut Sülz, wunderschön unterhalb des Oberdollendorfer Sülzenberges gelegen. Hier wird zwar kein eigener Wein mehr produziert, doch die Weinkarte liest sich wie ein "Who is Who" des deutschen Weinbaus. Im weitläufigen Garten des Weinhauses läßt sich diese Karte besonders angenehm studieren. Dem gleichen Betreiber (Andreas Lelke) gehört auch das Weinhaus Weinmuehle, unweit des Weinhauses Gut Sülz gelegen und mit einem mindestens ebenso bemerkenswerten Weinangebot. Andreas Lelke hat zudem zusammen mit Manfred Müller das Weingut Lelke & Müller gegründet, dessen Weinberge in Leutesdorf liegen.




Oberdollendorfer Sülzenberg *-**
 
Der Sülzenberg ist die flächenmäßig größte der drei Oberdollendorfer Lagen und umfaßt ca 3 ha. Alle Oberdollendorfer Lagen befinden sich im Alleinbesitz des Weingutes Blöser und liegen an der südwestlichen Flanke der Dollendorfer Hardt (246m über NN). Der Weinberg geht direkt in das Amphitheater des Laurentiusberges über. Der Sülzenberg ist 1,1km vom Rhein entfernt, liegt auf 84-143m über NN und weist eine mittlere Steigung zwischen 33 und 43% auf. Der Boden besteht aus tiefgründigem Lehm. Der Sülzenberg verfügt über mittleres bis hohes natürliches Qualitätspotential (
*-**) und erbringt wie alle Oberdollendorfer Lagen Weine, die denen der unteren Ahr ähneln.






Oberdollendorfer Laurentiusberg
*-**

Der Laurentiusberg (2 ha) liegt gleichsam im Zentrum der Oberdollendorfer Lagen und wurde in den 50er Jahren aus mehreren Kleinstanlagen zusammengefaßt. Der Name geht auf den Schutzpatron der Oberdollendorfer Pfarrkirche zurück. Der Laurentiusberg ist 1,2km vom Rhein entfernt und nach Westen bis Südwesten ausgerichtet. Der Weinberg liegt auf 72-132m über NN und verfügt über eine mittlere Steigung von 31-53%. Der Boden besteht aus tiefgründigem Lehm auf Grauwacke. Der Laurentiusberg verfügt über
mittleres bis hohes natürliches Qualitätspotential (*-**).



Oberdollendorfer Rosenhügel
*-**

Der Rosenhügel (2,5 ha) wurde ebenfalls in den 50er Jahren durch Zusammenfassung kleinerer Lagen geschaffen. Der Name ist eine reine Phantasiebezeichnung. Die Lage ist topographisch uneinheitlicher als die anderen Oberdollendorfer Weinberge und umfaßt sowohl nach Südosten als auch nach Südwesten ausgerichtete Bereiche. Der Rosenhügel ist 1km vom Rhein entfernt, liegt auf 87-140m über NN und weist eine wechselnde Steigung zwischen 20 und 60% auf.
Der Boden besteht wie im Laurentiusberg aus tiefgründigem Lehm auf Grauwacke. Auch der Rosenhügel verfügt über mittleres bis hohes natürliches Qualitätspotential (*-**).




Oberdollendorfer Winzer

In Oberdollendorf sind die Weingüter Lelke & Müller sowie Blöser ansässig. Nur das Weingut Blöser bewirtschaftet die Oberdollendorfer Weinberge, die Reben des Weingutes Lelke & Müller stehen in Leutesdorf.
 


 

   © 2003-2014 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de