Bad Hönningen

Weinlage: Schloßberg

http://www.badhoenningen.de

Bad Hönningen liegt auf der rechten Rheinseite zwischen Hammerstein und Leubsdorf. Wenn man auf der B42 Bad Hönningen umfährt, fällt der Blick zwangsläufig auf das beinahe theatralisch wirkende Schloß Arenfels, umgeben vom Bad Hönninger Schloßberg. Der unterhalb gelegene, alte Weinort wurde erstmals im Jahre 800 in einer Karte des Engersgaues als "Hohingen" erwähnt [11]. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist Bad Hönningen Kurort, die Thermen sind direkt am Rhein gelegen. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang an der Rheinpromenade mit schönem Blick auf das gegenüber liegende Bad Breisig. Von der Promenade aus hat man auch einen schönen Blick auf die aus dem 18. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Peter und Paul. Sehr sehenswert ist das historische Gebäude des Stadtweingutes, in dem sich heute eine Gaststätte befindet. 

 


Bad Hönninger Schloßberg **
   
Malerisch liegt das Schloß Arenfels inmitten des Schloßberges. Das Schloß wurde 1258 erbaut und im Laufe des 17. Jahrhunderts zum Renaissance-Schloß erweitert. Im 19. Jahrhundert wurde das Schloß von Dombaumeister Zwirner im romantisierenden Stil einer "Ritterburg" umgebaut und erhielt so seine heutige Gestalt. Die Burg wurde mit 362 Fenstern, 52 Zimmern und 12 Türmchen ausstaffiert. Diese drögen Fakten sollen keineswegs verschleiern, daß heutzutage nur noch wenige Weinberge über eine so außergewöhnliche Kulisse verfügen. Die etwa 9,6 ha große Lage ist derzeit zu ca 8,5 ha bestockt. Der Weinberg besitzt eine hervorragende süd-südöstliche Ausrichtung, ist ca.  500m vom Rhein entfernt und liegt auf 65-180m über NN. Im oberen Bereich des Berges findet man bis zu 70% Steigung, nach unten hin läuft der Berg flach aus. Oben stoßen die Reben bis an den Wald, der vermutlich einen hervorragenden Wasserspeicher darstellt. Der Boden des Schloßberges besteht im mittleren und oberen Bereich aus verwittertem Tonschiefer sowie quarzitigem Schiefer ("Grauwacke"), daneben finden sich auch harte Quarzite sowie Gesteine vulkanischen Ursprungs und teilweise eine Lößlehmauflage. Die Geologische Karte [1] zeigt, daß der Schiefer den am nördlichen Mittelrhein dominierenden Siegen-Schichten zuzuordnen ist und somit den Böden des Ahrtales entspricht. Im unteren Teil des Schloßberges dominieren sandige Lehmböden. Der Schloßberg besitzt ein hohes, natürliches Qualitätspotential (**). Neben dem kleinen Weingut Sebastian Schneider wird der Bad Hönninger Schloßberg vom Stadtweingut bewirtschaftet. Entsprechend den Bodenverhältnissen hat das Stadtweingut im unteren Bereich des Schloßberges Burgunderreben gepflanzt, im oberen Bergbereich dominieren die weißen Reben. 40% der am Schloßberg gepflanzten Stöcke tragen rote Trauben. Der Schloßberg bringt kraftvolle, prägnante und ausgeprägt würzige Weine hervor.






Bad Hönninger Winzer

In Bad Hönningen sind das Stadtweingut sowie das Weingut Sebastian Schneider ansässig.
 


 

   © 2003-2014 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de