Weingut Selt 
*-**

Inhaber: Horst Peter Selt                 
Zehnthofstraße 22
56599 Leutesdorf
Tel.: 02631-75118
E-Mail: Weinmaster@WeingutSelt.de
Internet: http://www.weingutselt.de           
Rebfläche: 4,5 Hektar
Produktion: 30.000 Flaschen/Jahr

                                                                
Die Weine des Weingutes Selt verdienen besondere Aufmerksamkeit. Nur wenigen Winzern am Mittelrhein gelingt es, in allen Geschmacksrichtungen qualitativ hochwertige und gleichzeitig sehr zugängliche, runde Weine zu bereiten. Das Rebsortenportfolio konzentriert sich auf den Riesling (75%), hinzu kommen Müller-Thurgau, Kerner, Weißburgunder, Portugieser und Dorrnfelder. Die Pressung der Trauben erfolgt konventionell, mit der Ganztraubenpressung hat man hier keine so runden Weine erzeugen können. Der Ausbau erfolgt im Edelstahltank, mit Ausnahme sehr kleiner Gebinde. Der langsamen, gekühlten Gärung (nicht unter 12°C, meistens mit Reinzuchthefe) schließt sich in der Regel eine zweite, malolaktische Gärung an, gefolgt von dreimonatigem Feinhefelager. Der biologische Säureabbau ist das prägende Stilelement der Weine dieses Gutes. Im Vordergrund aller kellertechnischen Maßnahmen steht der Versuch "den Wein möglichst wenig zu bewegen", um Aromaverluste zu vermeiden. Die Erträge werden in Richtung 60-75hl/ha begrenzt, da man bei diesem Hektarertrag das optimale Verhältnis von Qualität zu Quantität gefunden hat. Nachdem mit dem Jahrgang 2006 die Leutesdorfer Lagen unter dem Namen "Gartenlay" zusammengefasst wurden, führte Horst Peter Selt die Bezeichnungen Blauschiefer (Forstberg), Goldschiefer (Gartenlay) und Rosenschiefer (Rosenberg) ein, um weiterhin lagenspezifische Leutesdorfer Weine anbieten zu können. Eine im Sinne des Terroirgedankens absolut richtige Entscheidung! Der Erfolg der klaren Philosophie des Weingutes Selt läßt sich auch an der Tatsache ablesen, daß der jeweils aktuelle Jahrgang vergleichsweise schnell ausverkauft ist.
Die 2005er Rieslinge bestachen durch sehr konzentrierte, häufig an tropische Früchte erinnernde Fruchtaromen, die mit den ausgeprägten Gewürznoten eine nahezu perfekte Allianz eingingen. Die kleine, aus 2007 probierte Kollektion erwies sich als ebenbürtig und ergab fruchtig-strengwürzige Rieslinge. Die 2008er Rieslinge präsentierten sich jahrgangsbedingt als schlanke, filigrane und verspielte Weine, denen das Selt'sche Säuremanagement sehr gut stand. Die 2010er kamen kraftvoll, animierend und sehr mineralisch daher. Ihre Aromatik wurde von heimischen Früchten, Blüten und strengen Gewürzen dominiert. 
Die 2012er Rieslinge sind ausdrucksvoll schmelzig-mineralisch. Ihre Aromatik wird von süßen Blüten, reifen Äpfeln, laktischen Noten und Kräuterwürze dominiert. Wieder einmal ist es der gekonnte Einsatz des biologischen Säureabbaus, der den Weinen einen angenehm sahnigen, Selt-typischen Touch gibt.




Verkostete Weine


Goldschiefer Riesling Kabinett trocken 2012 **
(A: 12,5% vol., S: 6,3 g/l, RZ: 8,5 g/l, verkostet im Januar 2014)

Intensive, feingewirkte, fruchtig-mineralische Nase. Süße Blüten,  Granny Smith, Weinbergspfirsich, laktische Noten, Sandstein und leicht pfeffrige Würze. Kraftvoll würziger und schmelziger Auftakt. Sehr intensive, runde und saftige, herbfruchtig-strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Säurerückgrat. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinsalzigen und pfeffrigen Aromen.
Kraftvoller, erfrischender Goldschiefer-Riesling mit herbfruchtig-mineralischer Nase, intensiver, saftig-würziger Gaumenaromatik und feinsalzig-pfeffrigem Finish.


Blauschiefer Riesling Qualitätswein trocken 2012 *-**
(A: 12,0% vol., S: 6,3 g/l, RZ: 8,2 g/l, Preis:  5,50 €, verkostet im Februar 2014)

Herbfruchtig-mineralische Nase von mittlerer Intensität. Erinnerung an Blüten, Zitrusfrüchte, Granny Smith, Schiefer und Liebstöckel. Kraftvoller, frisch-würziger Auftakt. Intensive, herbfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Säurenerv. Länger Nachhall, geprägt von salzigen und liebstöckelwürzig-pfeffrigen Aromen.
Kraftvolles Blauschiefer-Statement mit herbfruchtig-mineralischer Nase, intensiver Gaumenaromatik, festem Säurerückgrat und liebstöckelwürzig-pfeffrigem Finish.



Blauschiefer Riesling Spätlese trocken 2012 **
(A: 13,0% vol., S: 6,8 g/l, RZ: 9,7 g/l, Preis: 8,80 €, verkostet im Februar 2014)

Intensive, apfelfruchtig-würzige Nase. Süße Blüten, reife Äpfel, Sahne, Schiefer und Liebstöckel. Kraftvoll-cremiger und würziger Auftakt. Sehr intensive, dichte und schmelzige, apfelfruchtig-strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Säurerückgrat. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von strengwürzig-pfeffrigen Aromen
Terroirtypischer Blauschiefer mit apfelfruchtig-würziger Nase, intensiver, schmelzig-mineralischer Gaumenaromatik und liebstöckelwürzig-pfeffrigem Finish.


Felsenspiel Riesling Qualitätswein trocken 2012 **
(A: 12,5% vol., S 6,2 g/l, RZ: 14,4 g/l, Preis: 8,00 €, verkostet im Februar 2014)

Intensive, floralfruchtige und mineralische Nase. Süße Blüten, reife Äpfel, Grapefruit, laktische Noten, Sandstein und Anklänge an Muskatnuß. Kraftvoll-cremiger Auftakt. Intensive, schmelzig-dichte und frischfruchtige Gaumenaromatik, unterstützt von festem Säurerückgrat und gut abgestimmter Restsüße. Intensiver Nachhall, geprägt von schmelzigen, feinsalzigen und würzigen Aromen.
Cremiges Felsenspiel mit laktisch-mineralischer Apfel-Nase, schmelziger, klassisch halbtrockener Gaumenaromatik und feinsalzig-würzigem Finish.



Goldschiefer Riesling Qualitätswein halbtrocken 2012 *-**
(A: 12,0% vol., S: 6,4 g/l, RZ: 16,8 g/l, Preis: 5,50 €, verkostet im Februar 2014)

Intensive, floralfruchtig-würzige Nase. Erinnerung an süße Blüten, Eisbonbons, sehr reife Äpfel (Cox Orange), Sahne und Kräuter. Kraftvoll-weicher Auftakt. Sehr intensive, dichte und schmelzige, reiffruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von lebendiger Säure und ausgeprägter Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von süßfruchtigen und liebstöckelartigen Aromen.
Kraftvoll-cremiger, beinahe süffiger Goldschiefer-Riesling mit floralwürziger Apfel-Eisbonbon-Nase, intensiver, schmelziger Gaumenaromatik und süßwürzigem Finish.


Rosenschiefer Riesling Kabinett halbtrocken 2012 **
(A: 12,0 % vol., S: 6,3 g/l, RZ: 17,4 g/l, Preis: 6,40 €, verkostet im Februar 2014)

Intensive, floral-reiffruchtige Nase. Rosenblüten, Pfirsiche, reife Äpfel, Sandstein Schiefer und süße Gewürze (Zimt). Leichtgewichtiger, erfrischender Auftakt. Intensive, saftige, frischfruchtig-würzige Gaumenaromatik, unterstützt von animierendem Säure-Süße-Spiel. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von feinsalzig-feinwürzigen Aromen.
Charaktervoller, anregender Schiefer-Riesling vom Rosenberg mit Rosen-Pfirsich-Nase, fruchtig-würziger Gaumenaromatik, animierendem Säure-Süße-Spiel und feinsalzig-feinwürzigem Finish.





Blauschiefer Riesling QbA trocken 2010 *-**
(A: 11,5% vol., S: 7,2 g/l, RZ: 9,0 g/l, Preis: 5,30 €, verkostet im Mai 2011)

Intensive, herbfruchtig-strengwürzige Nase. Eisbonbons, grüne Granny Smith Äpfel, Weinbergpfirsiche, Salz und strenge Gewürze (Liebstöckel). Frischer, kerniger Ansatz. Intensive, kraftvolle Gaumenaromatik, geprägt von herbgrüner Frucht und strengen Gewürzaromen. Kraftvolles, festes, aber nicht dominantes Säurerückgrat. Intensiver, sehr langer Nachhall, geprägt von salzigen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Erfrischender, kerniger Blauschiefer-Riesling mit herbfruchtig-würziger Nase, intensiver Gaumenaromatik, festem Säurenerv und salzig-pfeffrigem Abschluss.


Goldschiefer Riesling Kabinett trocken 2010 **
(A: 12% vol., S:  7,3 g/l, RZ: 9,8 g/l, Preis: 6,20 €, verkostet im Mai 2011)

Intensive, komplexe, floralfruchtig-mineralische Riesling-Nase. Erinnert an Rosenblüten, grüne Äpfel, Bananen, Ananas, Sahne, Sandstein und strenge Gewürze. Kraftvoller Ansatz. Intensive, kraftvolle, frischfruchtig-würzige und schmelzige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem Säurenerv. Intensiver, sehr langer Nachhall, geprägt von salzigen und strengwürzigen Aromen.
Kraftvoller, erfrischender Riesling-Kabinett mit komplexer, floralfruchtig-mineralischer Nase, intensiver, schmelziger Gaumenaromatik, lebendiger Säure und salzig-strengwürzigem Finish.


Blauschiefer Riesling Spätlese trocken 2010 **
(A: 12,5 % vol., S: 7,9 g/l, RZ: 9,7 g/l, Preis: 8,70 €, verkostet im Juni 2011)

Helles Goldgelb. Intensive, fruchtig-würzige Nase. Eisbonbons, reife Äpfel, Blüten, schwarze Johannisbeeren, Sandsteine und strenge, anisartige Gewürze. Kraftvoller, geschmeidiger Auftakt. Intensive, herbfruchtige, cremige und würzige Gaumenaromatik, unterstützt von weichem Säurerückgrat. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von mineralischen, salzigen und pfeffrig-würzigen Aromen.
Kraftvoller, geschmeidiger Blauschiefer-Riesling mit würziger Apfel-Johannisbeer-Nase, dichter, cremiger Gaumenaromatik, gelungenem Säuremanagement und strengwürzig-pfeffrigem Abschluss.


Blauschiefer Weissburgunder QbA trocken 2010 *-**
(A: 12% vol., S: 6,1 g/l, RZ: 7,1 g/l, Preis: 5,20 €, verkostet im Mai 2011)

Intensive, zitrusfruchtig-würzige Nase. Grapefruit, Cassis, Banane, Butter und strenge Gewürze. Kraftvoller, würziger Ansatz. Intensive, dichte, weiche und strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von mittelkräftigem Säurenerv. Langer, sehr intensiver Nachhall, geprägt von fruchtigen, buttrigen und feinherb-pfeffrigen Aromen.
Kraftvoller Weissburgunder mit fruchtig-würziger Nase, intensiver, cremiger Gaumenaromatik und feinherb-pfeffrigem Finish.


Rosenschiefer Riesling Kabinett halbtrocken 2010 *-**
(A: 11,5% vol., S:  7,5 g/l, RZ: 15,3 g/l, Preis:  6,20 €, verkostet im Juni 2011)

Intensive, duftig-fruchtige Nase. Rosenblüten, Zitrusnoten, Birnen, Schiefer und strenge Gewürze. Frischer, cremiger Ansatz. Intensive, animierende und cremige sowie zitrusfruchtige Gaumenaromatik, unterstützt von harmonischem Säurerückgrat und gut abgestimmter Restsüße. Unkompliziert, animiert zum Trinken. Langer, feiner Nachhall, geprägt von feinsalzigen und strengwürzigen Aromen.
Eleganter, floral-zitrusfruchtiger Rosenschiefer-Riesling mit cremig-erfrischender Gaumenaromatik, harmonischem Säurerückgrat und feinsalzig-strengwürzigen Abschluss.


Goldschiefer Riesling Auslese 2009 **
(A: 10,5% vol., S:  8,4 g/l, RZ: 91,2 g/l, Preis:  9,70 €, verkostet im Juni 2011)

Helles Gelb. Intensive, komplexe, reiffruchtige Nase. Zitronenmarmelade, Honig, geleeartig verdickte Mandarinenfrucht, Sahne und süße Gewürze. Weicher, opulent süßer Auftakt. Intensive, süße, dichte und supersofte, reiffruchtige Gaumenaromatik. Üppige Süße und feinziselierter Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von reiffruchtigen, feinsalzigen und feinwürzigen Aromen.
Cremig-reiffruchtige Goldschiefer-Auslese mit Mandarinen-Nase, dichter und sahnig-reifer Gaumenaromatik, üppiger Süße und feinsalzig-feinwürzigem Finish.




Blauschiefer Riesling QbA trocken 2008 *-**
(A: 11,5% vol., S: 6,4 g/l, RZ: 7,7 g/l, Preis: 5,10 €, verkostet im November 2009)

Kernige Nase von mittlerer Intensität. Erinnerung an Eisbonbons, Cassis, herbfrische Äpfel, Zitrusfrüchte und strenge Gewürze (Anis). Frischer, kerniger Ansatz. Intensive, herbwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von kräftigem Säureakzent. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von deutlichen, strengwürzigen Aromen.
Leichtgewichtiger und gleichzeitig kraftvoller Riesling mit Cassis-Gewürz-Nase, herbwürziger Gaumenaromatik und strengwürzigem Süßholz-Finish.


Goldschiefer Riesling Kabinett trocken 2008 **
(A: 12,5% vol., S:  6,6 g/l, RZ:  8,3 g/l, Preis:  5,90 €, verkostet im November 2009)

Reiffruchtig-würzige Nase von mittlerer Intensität. Reife Äpfel, Bananen, Honig, Mineralität und strenge Gewürze. Kraftvoll-weicher Auftakt. Würzig-reiffruchtige und cremige Gaumenaromatik. Anregender, sehr gut eingebundener Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzig-mineralischen Noten und deutlich strengwürzigem Finish.
Reifer, komplexer Riesling, der Kraft und Eleganz verbindet. Mit würzig-reiffruchtiger Nase, cremiger Gaumenaromatik, anregender Säure und mineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Blauschiefer Riesling Spätlese trocken 2008 *-**
(A: 13% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 8,9 g/l, Preis: 8,30 €, verkostet im November 2009)

Reife Nase von mittlerer Intensität. Honig, Dörrobst (Rosinen), überreife Bananen, Mineralik und Gewüze. Weicher, kraftvoller Ansatz. Intensive, sahnige und Dörrobst-fruchtige Gaumenaromatik. Weicher Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinmineralischen und strengwürzigen Aromen.
Kraftvolle, sahnige, trockene Spätlese mit überreifer Dörrobst-Nase, cremig-intensiver Gaumenaromatik und feinmineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Goldschiefer Riesling halbtrocken 2008 *-**
(A: 11% vol., S: 6,6 g/l, RZ: 12,9 g/l, Preis: 5,10 €, verkostet im November 2009)

Mineralische Nase von mittlerer Intensität. Reife Frucht (getrocknete Aprikosen, Bananen, Cassis), Honig, ausgeprägte Mineralität und strenge Gewürze. Braucht Luft. Süß-weicher Ansatz. Cremige, fruchtige und würzige Gaumenaromatik. Angenehm eingebundene Säure und gut abgestimmte Restsüße. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von salzig-mineralischen und strengwürzigen Aromen.
Filigraner, verspielter und sehr mineralischer Goldschiefer-Riesling mit reiffruchtig-würziger Nase, Schmelz und mineralisch-strengwürzigem Finish.


Rosenschiefer Riesling Kabinett halbtrocken 2008 **
(A: 11% vol., S: 6,9 g/l, RZ: 16,3 g/l, Preis: 5,90 €, verkostet im November 2009)

Intensive, komplexe, reiffruchtig-würzige Nase. Honigmelone, Touch von Blüten, Sandstein-Mineralik, Pfirsich und strenge Gewürze. Kräftig-würziger Ansatz. Intensive, pfirsichfruchtig-würzige Gaumenaromatik. Lebendiger Säurenerv und gut abgestimmte Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinsalzigen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Spielerisch-kraftvoller Rosenberg-Riesling mit pfirsichfruchtig-würziger Nase, lebendiger Gaumenaromatik und feinmineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Blauschiefer Weissburgunder trocken 2008 *-**
(A: 12% vol., S: 5,5 g/l, RZ: 6,7 g/l, Preis: 4,90 €, verkostet im November 2009)

Intensive, buttrige Burgunder-Nase. Erinnerung an Butter, Honig, reife Bananen, Aprikosen, Sandstein und strenge Gewürze (Lakritz). Saftiger Ansatz. Intensive, cremige Gaumenaromatik, unterstützt von weichem Säurerückgrat. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von Süßholz-artigen Noten strenger Gewürze.
Sehr überzeugender, geradezu erfrischender Weissburgunder mit buttrig-reiffruchtiger Nase, cremiger Gaumenaromatik und strengwürzigem Süßholz-Finish.




Blauschiefer Riesling Spätlese trocken 2007 **
(A: 13,5% vol., S: 6,7 g/l, RZ: 8,2 g/l, Preis: 8,00 €, verkostet im September 2008)


Intensive, reiffruchtig-würzige Nase. Erinnerung an Aprikosen, Bananen und strenge Gewürze. Kraftvoller, würzig-cremiger Auftakt. Ausdrucksvolle, üppige Frucht, weicher Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinherben, strengwürzigen Aromen.
Kraftvolle Forstberg-Spätlese mit opulenter Aprikosen-Frucht und intensivem Nachhall strenger Gewürze.


Goldschiefer Riesling Kabinett trocken 2007 *-**
(A: 13,0% vol., S: 6,7 g/l, RZ: 7,7 g/l, Preis: 5,80 €, verkostet im August 2008)


Intensive, sahnig-fruchtige Nase. Erinnerung an Aprikosen, Ananas, Banane und Sahne. Mineralität und strenge Gewürze. Cremiger, fülliger Ansatz. Intensive Gaumenaromatik, sahnige, reife Frucht und festes Säurerückgrat. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von fester, am Ende nachhaltig-pfeffriger Würze.
Charaktervoller, sahniger Gartenlay-Riesling mit reifer Frucht, voluminöser Gaumenaromatik und pfeffrigem Abschluß.


Blauschiefer Dornfelder QbA trocken 2007 *-**
(A: 13,0% vol., S: 4,9 g/l, RZ: 6,1 g/l, Preis: 5,40 €, verkostet im August 2008)

Durchsichtiges, strahlendes Rubinrot. Expressiv fruchtiges Bukett von mittlerer Intensität. Brombeeren, Himbeeren, erdige Noten und süße Gewürze (Vanille, Gewürznelke). Samtig-weicher Auftakt. Saftige, weiche Brombeerfrucht, filigraner Säurenerv. Intensiver Nachhall, geprägt von angenehm feinherbem Gerbstoff.
Fruchtberstender, samtiger Dornfelder mit expressiver Brombeerfrucht, weicher Gaumenaromatik und feinherbem Abschluß.


Goldschiefer Riesling Spätlese 2006 *-**
(A: 11,0% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 62,2 g/l, Preis: 8,00 €, verkostet im August 2008)

Komplexes, überreifes Bukett von mittlerer Intensität. Botrytis, Honig, Ananas, Dörrobst (überreife Bananen) und Schiefer. Opulent süßer, schlanker Auftakt. Überreife Frucht und gut eingebundener Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von festen, feinmineralisch-salzigen Akzenten.
Überreife, Botrytis-geprägte Spätlese mit Dörrobst-Nase, opulenter Süße und feinmineralischem Finish.




Leutesdorfer Forstberg Riesling QbA trocken 2005 *-**
(A: 12,0% vol., S: 6,5 g/l, RZ: 6,2 g/l, Preis: 4,70 €, verkostet im Juli 2006)


Intensive, würzig-fruchtige Nase. Tropische Früchte (Ananas, Honigmelone) und strenge Gewürze (Liebstöckel, Muskat, Thymian). Cremige und wuchtige Gaumenaromatik. Weiche, sehr gut eingebundende Säure, dominante Würze. Sehr intensiver, langer Nachhall strenger Gewürze mit deutlicher Lakritznote am Ende.
Sehr konzentrierter Riesling, geprägt von Noten tropischer Früchte und strenger Gewürze. Verkörpert die ganze würzige Power des Forstberg-Terroirs.


Leutesdorfer Gartenlay Riesling Kabinett trocken 2005 **
(A: 12,5% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 8,0 g/l, Preis: 5,50 €, verkostet im Juli 2006)


Intensives, reif-fruchtiges Bukett. Tropische Früchte: Ananas und Banane. Feine Zimtwürze im Hintergrund. Braucht Luft. Cremig und opulent fruchtig am Gaumen. Frisches Säurerückgrat, das die reifen Fruchtaromen balanciert. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von saftiger Frucht und ausgeprägten Aromen süßer Gewürze.
Komplexer, saftiger, spontanvergorener Riesling mit tropischem Fruchtbukett und süß-würzigem Nachhall.


Leutesdorfer Forstberg Riesling Spätlese trocken 2005 *-**
(A: 13% vol., S: 6,6 g/l, RZ: 8,0 g/l, Preis: 7,30 €, verkostet im Juli 2006)

Intensive Nase mit feiner Pfirsich-Frucht und ausgeprägten Noten strenger Gewürze (Muskat, Liebstöckel). Braucht Luft. Weich und mächtig am Gaumen. Frische Noten heimischer Früchte, ausgeprägte Gewürznoten und feiner Säureakzent. Sehr intensiver, langer Nachhall von ausgeprägten Aromen strenger Gewürze, die in nachhaltig-pfeffrigen, an Lakritz erinnernden, leicht bitteren Noten endet.
Stämmige Forstberg-Spätlese mit feiner Pfirsich-Frucht und intensiven, nachhaltigen Noten strenger, pfeffriger Gwürze.
 

Leutesdorfer Gartenlay Riesling QbA halbtr. 2005 *
(A: 11,5% vol., S: 6,8 g/l, RZ: 12,5 g/l, Preis: 4,70 €, verkostet im Juli 2006)

Intensiv fruchtige Nase. Tropische Früchte: Honigmelone und Mango. Darunter feine, an Sandstein erinnernde Mineralik und feine Zimtwürze. Weicher Auftakt, ausgeprägte tropische Frucht am Gaumen. Malzig. Dezenter Säurenerv, feine Restsüße. Intensiver Nachhall fruchtiger Aromen und feinherber, Süßholz-artiger Würze am Ende.
Spontan vergorener, malziger Gartenlay-Riesling mit ausgeprägten tropischen Fruchtaromen, dezenter Säure und feinwürzigem Nachhall.


Leutesdorfer Rosenberg Riesling Kabinett halbtr. 2005 **
(A: 11% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 11,8 g/l, Preis: 5,50 €, verkostet im Juli 2006)

Intensives, feingliedriges Bukett, das an Rosenblüten, Honigmelone und Aprikosen erinnert. Eisbonbon-Note im Hintergrund. Saftig und filigran am Gaumen. Frische Frucht, florale Noten, feiner Säurenerv und sehr gut abgestimmte Restsüße. Verführt zum Trinken. Intensiver Nachhall von konzentrierter Frucht und feinherb-mineralischen Noten am Ende.
Ausgesprochen femininer, Terroir-geprägter Rosenberg-Riesling mit konzentrierter Frucht, floralen Noten, feinem Säurespiel und intensivem Nachhall.


Leutesdorfer Gartenlay Riesling Auslese 2005 *-**
(A: 10,5% vol., S: 8,4 g/l, RZ: 82,5 g/l, Preis: 8,50 € (0,5l), verkostet im August 2006)

Komplexe, reife Nase von mittlerer Intensität mit Aprikosenduft, Honignoten, erdig-schiefriger Mineralik und feinen Gewürznoten im Hintergrund. Weich und opulent süß am Gaumen, mit ausgeprägter Aprikosenfrucht und feinem, rassigem Säurenerv. Intensiver Nachhall reifer Fruchtnoten, pikanter Säure und ganz feiner Würze.
Elegante, aprikosenfruchtige Auslese aus dem ältesten Weinberg Leutesdorfs. Opulent süß, mit pikantem Säurenerv und intensivem Nachhall.


Leutesdorfer Forstberg Riesling QbA trocken 2004 *
(A: 12,0% vol., S: 6,4 g/l, RZ: 5,4 g/l, Preis: 4,50 €, verkostet im Juni 2005)

Intensives, jugendliches und sehr prägnantes Bukett. Hefe und grüne Früchte: Deutliches Stachelbeer-Aroma. Sehr kraftvoll und intensiv am Gaumen. Herbgrüne Frucht, unterstützt von nerviger Säure. Später aufkommend äußerst intensive Noten strenger Gewürze. Lang anhaltender Nachhall von herbgrünen Fruchtnoten, pikanter Säure und pfeffrigen Aromen.
Jugendlicher, kraftstrotzender Forstberg-Riesling mit herbgrüner Stachelbeer-Frucht, nerviger Säure und pfeffrigen Gewürznoten.


Leutesdorfer Gartenlay Riesling QbA halbtrocken 2004 *
(A: 11,5% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 13,3 g/l, Preis: 4,50 €, verkostet im Juni 2005)

Dezentes, feingliedriges Rieslingbukett. Aromen reifer Äpfel und fruchtiger Rosenblüten. Etwas Eisbonbons. Leichtgewichtig, saftig und fruchtbetont am Gaumen. Dezente Restsüße, sehr angenehme, gut eingebundene Säure. Mittlerer Nachhall von feinen, angenehm herben Noten süßer Gewürze.
Feingliedriger, im besten Sinne süffiger Riesling mit reifer Apfelfrucht und feinherbem Nachhall.


Leutesdorfer Gartenlay Riesling Kabinett trocken 2004 *-**
(A: 11,5% vol., S: 6,7 g/l, RZ: 8,4 g/l, Preis: 5,30 €, verkostet im Juli 2005)

Intensives Bukett mit Noten von grüner Apfelfrucht, etwas Hefe, steiniger Mineralik und an Zimt erinnernden Gewürznoten. Weich und zugleich kraftvoll am Gaumen. Feiner Säurenerv, herbgrüne Apfelfrucht, sehr saftig. Später breiten sich nachhaltige mineralische und würzige Noten aus. Intensiver Nachhall von herbgrünen Noten und intensiven Aromen süßer Gewürze.
Charaktervoller, saftiger Kabinett mit herbgrüner Apfelfrucht und intensiven, süßen Gewürznoten.


Leutesdorfer Rosenberg Riesling Kabinett halbtrocken 2004 *-**
(A: 11,0% vol., S: 6,9 g/l, RZ: 14,8 g/l, Preis: 5,30 €, verkostet im Juli 2005)

Feines Bukett von mittlerer Intensität, geprägt von Noten heimischer und Zitrusfrüchte: rauchiger Birnenduft und Grapefruit, Sehr feine, steinige Mineralik im Hintergrund. Frischer, filigraner Auftakt. Jugendliche Frucht, unterstützt von feiner Säure und gut abgestimmter Restsüße. Beinahe süffig. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von fruchtigen Aromen, feiner Mineralik und sehr dezenter Würze.
Filigraner, frischer Rosenberg-Riesling mit rauchigem Birnenduft, dezenter Mineralik und feinem Säurerückgrat.


Leutesdorfer Gartenlay Riesling Auslese 2003 **
(A: 10,8% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 71,0 g/l, Preis: 8,50 € (0,5l), verkostet im Juli 2005)

Elegantes und komplexes Bukett. Zunächst zartwürziger Bratapfelduft, dann Dörrobst-Aromatik (Rosinen, überreife Bananen). Dezente Mineralik und feine Würze im Hintergrund. Intensive, reife Frucht am Gaumen. Dörrobst-Aromen und röstige Noten. Viskos und intensiv, unterstützt von feinem Säurerückgrat. Intensiver Nachhall von Röstaromen und leicht herber Würze am Ende.
Reifer, eleganter Vertreter des Sonnenjahrgangs mit Dörrobst-Bukett und intensivem Nachhall röstiger Aromen.


Leutesdorfer Forstberg Dornfelder QbA trocken 2002
(A: 12,5% vol., S: 4,8 g/l, RZ: 5,0 g/l, Preis: 4,50 €, verkostet im November 2003)

Mittlere Farbdichte. Helles, durchsichtiges Rot mit Violettreflexen. Bis zum Rand durchgezeichnet. Duftiges Bukett von mittlerer Intensität. Schöne, feinherbe Brombeerfrucht. Weicher Auftakt, leichtes Mousseux. Schöne Süße, feinherbe Frucht. Dezentes, junges Tannin. Mittlerer Nachhall, geprägt von Fruchtnoten und etwas Lakritz.
Duftiger, leichtgewichtiger Dornfelder mit schöner Brombeerfrucht und jungem, sanftem Tannin.


Leutesdorfer Forstberg Riesing QbA trocken 2002
(A: 12% vol., S: 7,2 g/l, RZ: 7,3 g/l, Preis: 4,20 €, verkostet im November 2003)

Dezentes, fruchtiges Bukett mit Noten von Vanille, reifen Äpfeln und Grapefruit. Etwas Eisbonbons. Weicher Auftakt. Fruchtig im Mund, retronasal wieder deutlich Äpfel. Mittlerer Nachhall. Etwas matter, bitterer Ton am Ende.
Apfelfruchtiger, runder Riesling mit etwas bitterem Nachhall.


Leutesdorfer Rosenberg Riesing Kabinett halbtr. 2002 *-**
(A: 11% vol., S: 6,8 g/l, RZ: 12,9 g/l, Preis: 4,90 €, verkostet im Oktober 2003)

Vielschichtiges, duftiges Bukett. Anflug von Rosen, deutlich erdige und würzige Komponenten. Apfelfrucht, etwas Eisbonbons. Braucht Luft, wirkt frisch und jugendlich. Sehr weich und geschmeidig am Gaumen. Leichtes Mousseux, wirkt leicht und verführt zum Trinken. Langer Nachhall mit sich ausbreitenden würzigen und mineralischen Noten.
Sehr vielschichtiger, zugänglicher Kabinett mit duftig-würziger Nase und würzigem Nachhall.


Leutesdorfer Forstberg Riesing Spätlese trocken 2002 *-**
(A: 12% vol., S: 7,1 g/l, RZ: 8,4 g/l, Preis: 6,50 €, verkostet im November 2003)

Intensives, süßlich-reifes Fruchtbukett mit Noten von Ananas. Etwas Hefe und Eisbonbons. Darunter deutlich würzige Komponenten. Weich und stoffig am Gaumen, harmonische Säurestruktur. Sehr nachhaltig. Langer Nachhall von kraftvollen Noten strenger Gewürze. Leicht bittere Würze am Ende.
Vollmundiger, weicher und sehr zugänglicher Riesling mit Noten von exotischen Früchten und Gewürzen.


Leutesdorfer Gartenlay Riesing Auslese 2001 **
(A: 9% vol., S: 8,1 g/l, RZ: 68,6 g/l, Preis: 7,00 € (0,5l), verkostet im November 2003)

Eher dezenter Duft von Honig und Apfelkompott bis zu Anklängen exotischer Früchte. Botrytis. Braucht Luft, um seine Aromen zu entfalten. Reif, weich und ölig am Gaumen. Sehr harmonisch. Angenehmer Säureakzent. Wirkt leichtgewichtig und verführt zum Trinken. Retronasal wieder Botrytis-Noten. Mittlerer, Honig-fruchtiger und von Botrytis geprägter Nachhall.
Leichtgewichtige und harmonische Auslese mit sehr reifen Fruchtaromen.
 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de