Weingut Massengeil-Beck 
 

Inhaber: Norbert Massengeil-Beck               
Borngasse 5
56379 Obernhof
Tel.: 02604-7563
E-Mail: massengeil-beck@lahnwein.de
Internet: http://www.lahnwein.de
Rebfläche: 1,7 Hektar


Das Weingut Massengeil-Beck besitzt Rebflächen in den beiden noch verbliebenen Lagen der Lahn: im Obernhofer Goetheberg und im Weinährer Giebelhöll. Das Rebsortenspektrum umfasst Riesling, Spätburgunder, Müller-Thurgau und neuerdings auch Weißburgunder. Der Weinbautechniker Norbert Massengeil-Beck übernahm das Weingut 1996 von seinen Eltern. Er hat den Betrieb seitdem erweitert, sodass er nun im Haupterwerb geführt wird. Neben dem Weingut betreibt man - typisch für die Lahn - eine schöne Weinschänke mit großer Terrasse. Sehr empfehlenswert sind die vom Winzer angebotenen Weinwanderungen durch den Goetheberg, bei denen man, unterstützt von Lahnwein und fachlichen Erläuterungen, die Landschaft genießen und sein Weinwissen vertiefen kann. Norbert Massengeil-Beck gehört zu den wenigen Winzern an der Lahn, die sowohl Reinzuchthefe als auch Spontangärung einsetzen. Derzeit erfolgt die Vinifizierung in verschiedenen Kellern - eine etwas unübersichtliche Situation zu deren Änderung es Bestrebungen gibt. Dieses Weingut steht - auch nach Aussage des Winzers - am Scheideweg: Könnte Norbert Massengeil einen größeren Teil seiner Zeit der Weinerzeugung widmen, so könnte er das große Potential der Lahn-Weinberge in seinen Weinen noch besser zum Ausdruck bringen. Im halbtrockenen Riesling QbA des Jahrgangs 2004 ist das Potential des Goethebergs für hochklassige Rieslinge deutlich schmeckbar.



Verkostete Weine


Obernhofer Lahntal Riesling QbA trocken 2005
(A: 11,5% vol., S: 7,3 g/l, RZ: 6,6 g/l, Preis: 5,00 €, verkostet im Oktober 2006)

Zuerst verschlossene Nase, die sich schnell öffnet. Tropische Frucht, viel Fruchtdrops, darunter Gewürz- und Schiefernoten. Schlank am Gaumen. Fruchtdrops-geprägte Aromatik und kräftige Säure. Intensiver Nachhall von mundwässernder Säure und nachhaltiger, strenger Würze am Ende.
Spontan vergorener Riesling mit Fruchtdrops-Aromatik, rassiger Säure und strenger, fast bitterer Würze.


Obernhofer Goetheberg Riesling Kabinett htr. 2005
(A: 9% vol., S: 7,3 g/l, RZ: 10,0 g/l, Preis: 5,50 €, verkostet im Oktober 2006)

Auffalled blass, sehr dezente Nase. Fruchtige Noten (Birne, Orange), Gewürze (Zimt) und etwas Fruchtdrops. Schlank und feinfruchtig am Gaumen. Feste Säure, Restsüße im Hintergrund. Kurzer Nachhall von feinherben Fruchtaromen.
Schlanker Riesling mit verhaltener Birnen-Orangen-Frucht, fester Säure und kurzem Nachhall.


Obernhofer Goetheberg Weißburgunder QbA htr. 2005 *
(A: 12,5% vol., verkostet im Oktober 2006)

Zunächst sehr verhaltene Nase, die sich langsam öffnet. Noten, die an Butter, Vanille und tropische Früchte (Ananas, Banane) erinnern. Mittlerer Körper. Buttrige Aromatik, sehr feste Säure und gut abgestimmte Restsüße. Intensiver Nachhall von röstig-buttrigen Aromen und feinen Noten strenger Gewürze.
Noch etwas verschlossener, gefälliger Weißburgunder mit ausgeprägter Butter-Aromatik, fester Säure und harmonischer Restsüße.


Weinährer Giebelhöll Riesling Kabinett trocken 2004 *
(A: 10% vol., S: 7,7 g/l, RZ: 1,0 g/l, Preis: 5,50 €, verkostet im Oktober 2006)

Verhaltene, bereits gereifte Nase, die sich langsam öffnet. Butter, Joghurt und feine Dörrobstnoten (Aprikose, Banane). Schlank und fest am Gaumen. Kraftvolle, aber gut eingebundene Säure. Mittlerer Nachhall von laktischen Noten und deutlich salziger Mineralik am Ende.
Konsequent trockener, spontan vergorener Riesling mit laktischer Nase, fester Säure und salziger Mineralik.


Obernhofer Goetheberg Riesling QbA halbtrocken 2004 *
(A: 10,5% vol., S: 7,8 g/l, RZ: 16,0 g/l, Preis: 5,00 €, verkostet im Oktober 2006)

Sehr verhaltene, verschlossene Nase, die sich langsam öffnet. Noten von Bananen, reifen Äpfeln und strengen Blüten. Darunter kühler, steiniger Untergrund. Filigran, mit feinherb-kühler Frucht am Gaumen. Feiner Säurenerv und dezente Restsüße. Intensiver Nachhall von herber Frucht und ausgeprägt würziger, leicht bitterer Mineralik.
Filigraner, sich langsam öffnender Riesling mit Bananen-Apfel-Frucht und steinig-würziger Mineralik.


Obernhofer Goetheberg Spätburgunder QbA trocken *
(A: 13% vol., S: 5,0 g/l, RZ: 4,9 g/l, Preis: 6,50 €, verkostet im Oktober 2006)

Helles, durchscheinendes Kirschrot, Rand aufgehellt. Prägnante Nase mit süßer Brombeerfrucht, rauchigen Noten und strengen Gewürzen. Schlanker Auftakt. Kräftige, würzige Frucht am Gaumen. Milder Gerbstoff und schmeckbare Restsüße. Intensiver Nachhall von herber Frucht, weichem Gerbstoff und nachhaltigen Noten strenger Gewürze.
Schlanke, aromatische Spätburgunder Cuvee der Jahrgänge 2004 und 2005 mit rauchig-würziger Brombeerfrucht und weichem Gerbstoff.
 


 

   © 2003-2017 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de